Foto: Roland Trettl
© Roland Trettl

Schnelle Küche Erbsen-Garnelen-Pasta für Romantiker

Kleiner Aufwand, großer Genuss. Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 15 kochen wir zu zweit, schließlich naht der Valentinstag.

Wer dem Valentinstag einen Kinnhaken versetzen will, der sagt: amerikanische Erfindung. Stimmt natürlich nur so halb. Denn den Gedenktag an den heiligen Valentinus hat Papst Gelasius im Jahr 469 eingeführt. Und ein schöner Anlass, gemeinsam zu kochen, ist der Tag ja doch. Romantikkommerz hin oder her.

Ein ganzes Buch zum Thema zu zweit kochen hat gerade Roland Trettl veröffentlicht. Der stand früher im "Ikarus" im Hangar 7 in Salzburg am Herd, jetzt sieht man ihn oft im TV, aktuell als Gastgeber in der Dating-Show „First Dates - ein Tisch für Zwei“. Halten wir also fest: Er ist kulinarisch wie emotional kompetent für so ein Unterfangen. Passend zum Thema hat er es mit seiner Frau Dani geschrieben. Denn Liebe geht nicht nur durch den Magen, sie kommt bisweilen erst gar nicht zustande bei allzu unterschiedlichen Essensvorstellungen. Immerhin soll man auf vielen Datingplattformen mittlerweile die Ernährungsvorlieben angegeben. Damit sich ein Veganer nicht aus Versehen mit einer Steak-Hardlinerin verabredet.

Noch mehr Hunger? Hier gibt's einfache Rezepte für jeden Tag.

Für dieses Rezept muss man Pescetarier sein, also Fisch essen. Dann kann man ein einfaches, schnelles und originelles Gericht kochen und genießen. Am besten schmeckt es, wenn man frische Erbsen bekommt, da werden dann die Kerne aus den Schoten rausgepult und die Schalen entsaftet. Leider gibt es frische Erbsen erst wieder im Sommer. Wir helfen uns also mit Tiefkühlware. 

Dani und Roland Trettl: Kochen zu zweit. Rezepte für genussvolle Momente. Südwest Verlag, 208 Seiten, 22 Euro. Foto: Südwest Verlag Vergrößern
Dani und Roland Trettl: Kochen zu zweit. Rezepte für genussvolle Momente. Südwest Verlag, 208 Seiten, 22 Euro. © Südwest Verlag

Noch mehr Lust auf Garnelen? Hier finden Sie ein super einfaches Rezept für in Whiskey flambierte Garnelen in Estragon-Sahnesauce, bei dem man fast nicht kochen muss.

DAS REZEPT - Gnocchi mit Erbsen und Garnelen

Zutaten (für 2 Personen) 
150 g Gnocchi Rigati (Hartweizenpasta) 
40 g Parmesan 
300 g Erbsen 
6 rohe Riesengarnelen, geschält
2 Romanasalatherzen
20 g Olivenöl
60 g Butter
5 g Tomatenflocken
2 g Knoblauchflakes
1 Prise Piment d’Espelette
1 unbehandelte Zitrone
Etwas frische Blattpetersilie

Zubereitung 

Erbsen-Garnelen-Sauce
Die Hälfte der Erbsen mit einem Mixer pürieren und durch ein Sieb abseihen, die geschälten Garnelen vom Darm befreien und unter fließendem Wasser säubern. Die Garnelen in Würfel schneiden, die Romanaherzen längs vierteln und in Streifen schneiden.
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Darin die Garnelen kurz anbraten, salzen und aus der Pfanne nehmen. Die Erbsenkerne in die Pfanne geben, mit dem Erbsensaft aufgießen und 1-2 Minuten köcheln lassen.

Butterwürfel, Salz, Tomatenflocken und etwas Olivenöl zugeben. Alles zusammen verrühren und leicht köcheln, bis eine sämige Sauce entstanden ist. Die Erbsensauce mit Knoblauchflakes, Piment d’Espelette und gut mit Salz abschmecken. Den Romanasalat und die angebratenen Garnelen zugeben und gut durchschwenken. Die Sauce mit etwas frisch geriebener Zitronenschale und etwas frisch gepresstem Zitronensaft verfeinern. Zum Schluss die Blattpetersilie hacken und unterheben.

Pasta
Die Gnocchi in reichlich sprudelnd kochendem Salzwasser sehr bissfest garen. Die Pasta abgießen, kurz abtropfen lassen und unter die fertige Garnelen-Erbsen-Sauce rühren. Dann den frisch geriebenen Parmesan zugeben und gut durchschwenken. Alles zusammen nachziehen lassen, bis die Pasta die Sauce etwas aufgesogen hat und alles leicht cremig gebunden ist.  

Zur Startseite