Foto: Tiffin
© Tiffin

Schnelle Küche Ein Lammhack auf indische Art

Kleiner Aufwand, großer Genuss. Einfache Rezepte aus der Redaktion. Teil 38 liefert eine feurige Erfolgsgeschichte - Keema Mattar aus dem "Tiffin".

Suleman Thakar hat sich buchstäblich vom Tellerwäscher emporgearbeitet. Vor fünf Jahren kam er als Geflüchteter aus Pakistan nach Deutschland, begann in der Gastronomie in der Spülküche zu jobben, wurde schließlich Restaurantleiter im „Khwan“, jener legendären Bretterbude auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain, in der Thai-Food über offenem Feuer gekocht wird. 

Da das „Khwan“ gerade pausiert, hat er mit Sachin Obaid das „Tiffin“ gegründet, ein Lieferservice, das indische Küche so serviert, wie sie zu Hause gegessen wird. Seit Dezember gibt es das "Tiffin", und Gerichte wie das Keema Mattar, ein Lammcurry mit Erbsen, sind Attraktionen, die akute Suchtgefahr auslösen können. Hat man sie einmal probiert, will man sie immer wieder essen. Kein Wunder, dass das Tiffin aus dem Stand einen großen Hype ausgelöst hat. Sogar Tim Raue war beeindruckt. Das Rezept stammt von Thakars Mutter. Wenn er es kocht, fühlt er sich schlagartig wie zu Hause. 

Zu faul zum Kochen? Hier geht's zu den besten neuen Lieferdiensten

DAS REZEPT– Keema Mattar

Zutaten für 4 Personen
2-3 TL Ghee                                                                                               
800 g Lamm Hack                                                              
2 Rote Zwiebeln, gehackt                                                 
100 g grüne Erbsen                                                                                   
3 mittelgroße Tomaten, gewürfelt                                                           
1 TL Ingwerpaste                                                                            
1 TL Knoblauchpaste Garlic Paste                                                                          
1 TL Garam Masala                                                            
3-4 Zimtstückchen                                                             
6-8 gestoßene Pfefferkörner                                                                                           
2 Stk. Schwarzer Kardamom
2 Nelken                                                                              
1 Tl Korianderpulver                                                                      
½ Tl Kurkuma                                                         
1 Tl rotes Chilipulver
Ein paar Stängel frischer Koriander 
Ein paar Minzeblätter                                                        
Ein paar fein geschnittene Ingwerjulienne zum Garnieren

Zubereitung
Das Ghee in einem Topf langsam erhitzen, Schwarzen Kardamom, Zimt und Zwiebeln zugeben und umrühren. Ingwer- und Knoblauchpaste zufügen und so lange simmern, bis die Paste eine leicht braune Farbe annimmt. Jetzt kommt das Lammhack in den Topf und wird 5 Minuten angebraten. Koriander-, Kurkuma- und Chilipulver zugeben und gut umrühren. Tomaten beifügen und etwa 10 Minuten kochen lassen, bis die Tomaten weich sind.

Appetit bekommen? Hier geht es zu unseren aktuellen Kochbuchempfehlungen (Abo) und hier finden Sie mehr als 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

Nun etwas Wasser angießen (ca. 100 ml) und die Erbsen zum Hack geben. Zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Erbsen weich sind.
Zum Schluss frischen Koriander, Minzblätter und das Garam Masala zugeben.
Zum Servieren mit fein geschnittenen Ingwer-Julienne garnieren.

Zur Startseite