Foto: Bettina Eder / DK-Verlag / promo
© Bettina Eder / DK-Verlag / promo

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Weißbier-Tiramisu

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. Teil 69 ist unser Sonntagsbonus, ein weißblaues Dessert

Ein Tiramisu mit Weißbier? Italiener würden wahrscheinlich in Tränen ausbrechen. Aber der Bayer an sich ist erfinderisch und vor allem: von sich selbst überzeugt. Auch kulinarisch. Als ich mit meinen Eltern Ende der Sechziger in die Nähe von München zog, empfing uns unser künftiger Vermieter - er hieß Zehetmair und trug tatsächlich einen Gamsbart am Hut - mit der Frage: "Hobt's Ihr scho amoi in Bayern g'lebt?" Als wir kleinlaut verneinten, antwortete er, sichtlich gerührt von seinen eigenen Worten: "Des werd Eich g'foin. Mei - unser Bier und unser Brot!"

Das Bier fanden wir lange Zeit zu dünn, das Brot aber schon viel besser und den Schweinsbraten meist unschlagbar. Auch der wurde im Rohr mit Bier übergossen - ohne das flüssige Gold ging fast nichts. Warum also nicht auch ein Dessert damit veredeln?

Die Landfrauen von der "Hauswirtschafterei", die es in ihr bereits von mir empfohlenes Buch "Frische bayerische Landküche" (DK Verlag) gepackt haben, sind jedenfalls davon überzeugt. Und ich jetzt ebenfalls. Probieren Sie's doch auch aus - und nehmen Sie unbedingt Hefeweizen. Das leicht säuerliche Bier gibt dem Schokobiskuit eine frische, etwas hefige Note, das ganze Dessert bewahrt es vor zu viel Süße. Schmeckt ein bisschen, als sei Schnaps drin.

Und kommen Sie mir jetzt nicht mit ner Molle als Alternative. Herrn Zehetmair würde das nicht gefallen...

"Frische bayerische Landküche - Neue Rezepte von der Hauswirtschafterei", Dorling Kindersley 2020, 192 Seiten, 19,95 Euro Foto: Dorling Kindersley / promo Vergrößern
"Frische bayerische Landküche - Neue Rezepte von der Hauswirtschafterei", Dorling Kindersley 2020, 192 Seiten, 19,95 Euro © Dorling Kindersley / promo

REZEPT

Zutaten (6 Portionen)
für den Biskuit
2 Eier
60 g Zucker
1EL Vanillezucker
60 g Dinkelmehl (Type 630)
1 TL Backpulver
1 EL Kakao
1/4 bis 1/2 Flasche Weißbier

für die Creme
140 g Erdbeeren
50 g Zucker
250 g Mascarpone

zum Verzieren
100 g Sahne
6 Erdbeeren
25 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

Für den Biskuitteig die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und unterheben. Teig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform /28 cm Durchmesser) streichen und bei 160 Grad Umluft 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Aus dem abgekühlten Biskuit (am besten mit einem Glas) sechs Kreise (ca. 5 - 6 cm Durchmesser) ausstechen und auf sechs Gläser als Boden verteilen. Mit jeweils 1 bis 2 EL Weißbier tränken.

Die Erdbeeren waschen, putzen und mit dem Stabmixer pürieren. Mit dem Zucker unter die Mascarpone rühren. Die Creme auf die Gläser verteilen. Den restlichen Biskuit in Stücke zerpflücken und auf der Creme verteilen. Jeweils 1 EL Weißbier darüberträufeln.

Sahne steif schlagen. Erdbeeren waschen und putzen. Jedes Glas mit einem Sahnetupfer und einer Erdbeere verzieren. Schokolade darüberraspeln.

Tipp
Anders und noch schneller: statt des Biskuitteiges Schokokekse verwenden.

So sieht es aus, wenn man es selbst macht - ziemlich appetitlich, auch wenn der Fotograf noch üben darf Foto: Kai Röger Vergrößern
So sieht es aus, wenn man es selbst macht - ziemlich appetitlich, auch wenn der Fotograf noch üben darf © Kai Röger


Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weitere Ideen aus der täglichen Rezeptkolumne

Zur Startseite