Wer will, kann ihn ja noch mehr bräunen: Toast Hawaii auf Graubrot - definitiv vom Autor hausgemacht. Foto: Felix Denk
© Felix Denk

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Toast Hawaii mit Sauerteigbrot

Felix Denk

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus der Redaktion des Tagesspiegels. Teil 34 modernisiert einen Klassiker aus den Sechzigern.

Ob der unverwüstliche Imbissklassiker als vollgültiges Gericht durchgeht, mag Ansichtssache sein. Sicher ist, dass der Toast Hawaii, Symbol westdeutschen Fernwehs der 1950er-Jahre, bis heute ein „guilty pleasure“ vieler prominenter Köche ist. 

Sven Elverfeld verkleinerte ihn auf Amuse-Bouche-Format, Johann Lafer verschärfte ihn mit Chili und Bergkäse, Tim Mälzer erschnöselte eine Variante mit Serranoschinken und Schwarzbrot. Tatsächlich hat schon der original „Proletentoast“ (St. Galler Tagblatt) den perfekten Bauplan: Der Kochschinken steuert Salzigkeit bei, die Ananas Süße und ein wenig Säure, der Käse einen fettig-würzigen Schmelz und das Toastbrot eine knusprige Basis. Was soll man da noch groß optimieren?

Gut, an der Brotqualität kann man was drehen: Ein gutes Sauerteigbrot schmeckt besser als ein Supermarkttoast. Und ein würziger, nicht zu alter Gouda statt einzeln eingeschweißtem Scheiblettenkäse tut der Sache ebenfalls gut. Was dagegen nicht funktioniert, ist frische Ananas. Es! Muss! Dosenware! sein! Die aber kann man, wenn man mag, kurz in der heißen Pfanne mit bisschen braunen Zucker karamellisieren. Tim Raue rät, etwas Schmelzkäse auf den Toast zu schmieren, bevor man ihn in den Ofen schiebt. Das macht die Sache sicher nicht diättauglicher, aber eben auch noch cremiger.

REZEPT

Zutaten (4 Personen)

4 Scheiben Sauerteigbrot

40 g Butter

8 Scheiben Kochschinken

4 Scheiben Ananas aus der Dose

8 Scheiben würziger Käse, z.b. Gouda oder Gryuère

schwarzer Pfeffer

Kresse


Zubereitung 

Brotscheiben in Butter von beiden Seiten in der Pfanne anbräunen, mit Kochschinken belegen, darauf eine Ananasscheibe legen, dann den Kochschinken und die Käsescheiben.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad etwa 5 Minuten backen, dann die Grillfunktion anschalten, bis der Käse anfängt zu schmelzen.

Nostalgiker garnieren den fertigen Toast mit einer Cocktailkirsche, Kresse und grob gemörserter schwarzer Pfeffer zaubern daraus fast eine Delikatesse.


Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de


Weitere Ideen aus der täglichen Rezeptkolumne


Zur Startseite