Foto: Prestel Verlag
© Prestel Verlag

Schnelle Küche – Die tägliche Rezeptkolumne Schoko-Rhabarber-Kuchen

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. Teil 76 ist ein Bonus-Backrezept zum Ausklang der Rhabarber-Saison

Freunde dieser Online-Kolumne und unserer „Mehr Genuss“-Beilage im Tagesspiegel wissen mittlerweile: Ich bin in der Redaktion sozusagen die Tante fürs Süße. Backen finde ich super, solange es simple Rezepte sind, die aber was hermachen.

Davon gibt es jede Menge (unter anderem mein Lieblingsapfelkuchen-Rezept aus Teil 54 dieser Serie), und die Redaktion lobt dankenswerterweise jedes meiner Experimente überschwänglich, auch wenn mir ständig etwas einfällt, was man am jeweiligen Prototyp noch verbessern könnte.

Food-Bloggerin und Kochexpertin Meike Peters, die es geschafft hat, ein tolles, von mir bereits empfohlenes Kochbuch mit Rezepten für jeden Tag des Jahres zu verfassen („365 - jeden Tag einfach kochen und backen“), ist da weiter. Ihre Kuchen sind simpel, köstlich und bereits an Publikum ausprobiert.

Ich spendiere einen, den jeder hinbekommt und der perfekt in die Rhabarber-Saison passt: locker, leicht, fluffig und saftig, mit Schokolade, die weder zu bitter noch zu süß ist und Frucht, die die nötige Säure liefert.

Peters gibt übrigens den Tipp, den Kuchen könne man auch ohne Rhabarber backen und mit Schlagsahne plus frischen Früchten servieren. Ein super Dessert – nicht nur für Sonntage.

Am besten gehen Sie schon mal Erdbeeren pflücken…

REZEPT - Rhabarber-Schoko-Kuchen

Zutaten für (6 Personen)
450 g geputzten Rhabarber (der Länge nach in 1 cm dicke Stangen geschnitten)
150 g Zartbitterschokolade
150 g Butter
1 TL Zimtpulver
½ TL Kardamom (gemahlen)
4 Eier (getrennt)
1 Prise Salz
175 g Zucker
130 g Mehl

Zubereitung
Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und eine Kastenform (23 x 10 cm) mit Butter einfetten.
Zum Garnieren des Kuchens fünf 23 cm lange Stangen schneiden und beiseitelegen, den Rest in 2 cm dicke Stücke.
Schokolade zusammen mit Butter, Zimt und Kardamom in einem kleinen Topf bei schwacher Temperatur schmelzen und glattrühren. Einige Minuten abkühlen lassen.
In einer großen Schüssel mit dem Schneebesen des Handmixers Eiweiße mit Salz zu steifem Eischnee schlagen.

In einer anderen großen Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts Eigelbe und Zucker etwa 2 Minuten dick und cremig verrühren.
Die Schokoladenmischung dazugeben und etwa 1 Minuten untermischen.
Mehl unterrühren, dann den Eischnee unterheben. Auch die kurzen Rhabarberstücke vorsichtig unterheben.

Den Teig gleichmäßig in der vorbereiteten Form verteilen, die längeren Rhabarberstücke nebeneinander darauflegen. Kuchen etwa 65 bis 75 Minuten auf einer der unteren Schiebeleisten backen, bis er an der Oberfläche fest ist (Stäbchenprobe mittig).
Falls die Oberseite zu schnell braun wird, mit einem Stück Alufolie abdecken.

Vor dem Servieren mindestens eine Stunde abkühlen lassen.

Meike Peters, „365 - jeden Tag einfach kochen und backen“, Prestel 2020, 448 Seiten, 30 Euro Foto: Prestel/ promo Vergrößern
Meike Peters, „365 - jeden Tag einfach kochen und backen“, Prestel 2020, 448 Seiten, 30 Euro © Prestel/ promo

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weitere Rezepte

 

Zur Startseite