Foto: Janne Peters / Callwey Verlag / Promo
© Janne Peters / Callwey Verlag / Promo

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Rote Bete Gazpacho

Felix Denk

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. Heute ein sommerlicher Klassiker aus Mallorca mit originellem Twist

Der Klassiker für heiße Tage ist in Spanien die Gazpacho – die kalte Gemüse-Suppe mit ordentlich Knoblauch und Olivenöl. Dieses Rezept hier geht etwas freier an die Sache ran: Statt Tomaten und Paprika kommen Rote Bete rein und Nektarinen geben noch einen fruchtigen Kontrast zu dem erdigen Geschmack der Bete. Das schmeckt auch denen, die von den Knollen sonst die Finger lassen. 

Angerührt ist eine Gazpacho ziemlich schnell – das einzige, was ein bisschen dauert, ist das Kühlen. Hat man alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einer Suppe gemixt, muss sie noch zwei Stunden im Kühlschrank auf Temperatur gebracht werden. Aber das steigert ja nur die Vorfreude. 

Stichwort Vorfreude: dieses Rezept stammt aus dem gerade erschienenen Kochbuch „Zu Gast auf Mallorca“ (Callwey). Das steckt voller Rezepte aus den besten Restaurants der Baleareninsel und einer Extraportion Sehnsucht nach dem Mittelmeer.

Thomas Niederste-Werbeck, Janne Peters: Zu Gast auf Mallorca. Callwey Verlag, 240 Seiten, 39 Euro Foto: Janne Peters Vergrößern
Thomas Niederste-Werbeck, Janne Peters: Zu Gast auf Mallorca. Callwey Verlag, 240 Seiten, 39 Euro © Janne Peters

REZEPT - Rote Bete Gazpacho

Zutaten für 6 Personen
750 g Rote Bete, gekocht, geschält und grob gehackt
1 rote Chilischote, grob gehackt
4 Nektarinen, geschält, entsteint und grob gehackt
6 Korianderzweige, fein gehackt
1 Gurke, geschält, entkernt und grob gehackt
75 ml natives Olivenöl extra
3 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer aus der Mühle

für die Garnitur
1 Gurke, geschält und entkernt
3 Schalotten, geschält
2 EL Koriander, frisch gehackt
1 Prise Zucker
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Zitronensaft nach Belieben

Zubereitung
Zuerst die Rote Bete in eine Küchenmaschine geben und zu sehr kleinen Stückchen verarbeiten.
Dann Chili, Nektarinen, Koriander und Gurke hinzufügen und zu einer glatten Gazpacho-Suppe verarbeiten lassen. Nach und nach das Olivenöl hinzufügen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Im Kühlschrank mindestens zwei Stunden abkühlen lassen. Gurke und Schalotten in kleine Würfel schneiden. Beides mit dem gehackten Koriander mischen, mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer würzen.
Den Zitronensaft unterrühren.
Mindestens eine halbe Stunde lang kühl stellen, damit sich die Aromen entwickeln können. 

Zum Servieren die Gazpacho erneut abschmecken und bei Bedarf nachwürzen. In Schalen füllen. In die Mitte jeder Schale einen Löffel der Garnierung setzen.

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weiter Rezepte

Zur Startseite