Foto: Studio R. Schmitz / Südwest Verlag
© Studio R. Schmitz / Südwest Verlag

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Pastinaken-Puffer mit Paprikasoße

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. In Folge 72 kochen wir vegetarisch mit und für Kinder

Kochen mit und für Kinder - ehrlich gesagt, habe ich nie verstanden, warum man da etwas anders machen muss, als wenn man mit Freunden in der Küche steht und für erwachsene Gäste kocht. Gut, den Schuss Wein beim Abschmecken sollte man weglassen, einige fordernde Zutaten, wie Innereien, Krustentiere oder ganz Scharfes verlangen einen erfahrenen Gaumen. Aber hey, warum sollen Kinder den nicht besitzen, wenn man früh anfängt, sie an gutes Essen und gemeinsames Kochen zu gewöhnen?

Dann ist mir aber das Kochbuch "Manege frei für kleine Köche!" in die Hände gefallen. Es enthält einfache aber gute Rezepte von Starkoch Holger Stromberg (kochte u.a. für die Fußballnationalmannschaft, die 2014 die WM gewann), die ohne Marshmallows, bunten Schirmchen oder anderen Firlefanz auskommen, sondern sehr Gemüselastig Lust aufs Nachkochen machen. Und das nicht nur für Kinder.

Was das Buch aber auszeichnet sind die sehr detaillierten Erklärungs- und Motivationstexte aus der Feder der Kinderbuchautorin Gaby Grosser, die Kinder abholen und mit sinnvollen Ernährungstipps ohne allzu aufdringlichen pädagogischen Impetus selbst Lesespaß vermitteln.

Dazu die heiteren Illustrationen der Illustratorin Martina Leykamm, die dem Ganzen eine sehr sympathische Anmutung geben. Kurz: Das Buch ist eine runde Sache, wenn man Kinder nicht nur vom Kochen und Gemüseessen begeistern will, sondern ihnen auch den Weg ebnet, selbst mal ein Kochbuch in die Hand zu nehmen.

Die Illustrationen können wir hier nicht abbilden, aber ein paar Textproben und ein sehr einfaches und gutes Rezept schon, damit man sich selbst einen Eindruck von der Tonalität des Buches machen kann. Seien Sie deshalb vorgewarnt, in den folgenden Textauszügen werden Sie mit "Du" angesprochen.

Alle Rezepte beginnen mit einer Produkteinführung, wie hier bei den Puffern über Pastinaken:
"Pastinaken werden von September bis März geerntet, sind also ein Wintergemüse! Ohne Frost schmecken Pastinaken wie eine Mischung aus Kartoffeln und Möhren; nach den ersten Frostnächten schmecken sie würziger.
Wie viele Gemüsesorten reiste die Pastinake aus Süd- und Mitteleuropa zur Römerzeit nach Deutschland. Im Mittelalter war sie ein kraftspendendes Lieblingsgemüse, doch plötzlich aßen die Menschen lieber Kartoffeln oder Möhren. Inzwischen wird die Pastinake wieder als Leckerbissen geschätzt. In Großbritannien, Irland, Skandinavien, Frankreich, Ungarn, den Niederlanden und den USA gilt sie sogar als Delikatesse, die in den feinsten Restaurants serviert wird."

Dann gibt es immer noch einen Tipp. Der zum Pastinaken-Puffer ist so lala, aber nicht uninteressant, andere zünden mehr, aber nun ja, wir sind ja im Zitatmodus.
"Welches Öl nimmt man am besten zum Braten? Wichtig ist, dass Öl zum Braten sich hoch erhitzen lässt, ohne dass es ranzig wird oder anfängt zu rauchen (dann kann es auch ungesund werden). Man verwendet häufig Sonnenblumen- oder Rapsöl, weil diese beiden Sorten auch wenig Eigengeschmack abgeben. Schließlich sollen die Pastinaken ja noch nach Pastinaken schmecken!"

Beim Rezept selbst wird es sehr ausführlich und alle Zutaten werden erst einmal zusammen gezeigt.

Wenige Zutaten, viel Geschmack und schnelle Zubereitung - so macht kochen mit und für Kinder Spaß Foto: Studio R. Schmitz / Südwest Verlag Vergrößern
Wenige Zutaten, viel Geschmack und schnelle Zubereitung - so macht kochen mit und für Kinder Spaß © Studio R. Schmitz / Südwest Verlag

Und dann geht es schon los, sehr ausführlich, aber das hilft ja nicht nur Kindern.

Rezept - Pastinaken-Puffer mit Paprikasoße

Zutaten für 4 Personen
Für die Pastinaken-Puffer
500 g Pastinaken
1 Zwiebel
1 Bund Petersilie (wer mag)
4 Eier
Salz
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

Pflanzenöl zum Braten

Für die Paprikasoße
2 Gläser (jeweils 210 g) geröstete, süßsauer eingelegte Paprikaschoten
2 EL Olivenöl

Zubereitung
Die Pastinaken mit dem Sparschäler schälen und auf dem Schneidbrettmit dem großen Messer oben und unten abschneiden.
Die Zwiebel mit dem kleinen Messer schälen und dann die Zwiebel in minikleine Würfel schneiden.
Die Pastinaken auf der Gemüsereibe zu Mus reiben. Achte beim Reiben auf deine Finger! Lass dir vorher zeigen, wie man das am besten macht.
Das Pastinakenmus und die Zwiebelwürfel in die Schüssel füllen. Wenn du magst, kannst du noch Petersilie in die Puffer reinmischen, das schmeckt würziger, muss aber nicht sein. Dazu Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen. Mit dem großen Messer auf dem Schneidbrett ein bisschen klein hacken.
Jetzt noch die Eier in die Schüssel aufschlagen und alles salzen, Muskat einstreuen.
Am besten mischst du die Masse mit den Händen und knetest die Raspel richtig kräftig durch.

Die Paprikasoße geht ganz fix. Die eingelegten Paprikaschoten im Sieb abtropfen lassen. Meistens ist auch 1 Knoblauchzehe mit im Glas dabei. Wenn du magst, nimmst du die auch mit dazu.
Paprikaschoten, Knoblauch und Olivenöl in den Mixbecher füllen. Den Stabmixer hineinhalten und ruckzuck ist
die Paprikasoße fertig. Die füllst du gleich in eine schöne Schüssel um.

In die Pfanne das Öl zum Braten gießen und auf dem Herd erhitzen. Am besten mit einem Esslöffel etwas von der Pastinaken-Masse nehmen und in das heiße Öl in der Pfanne setzen. Achtung, das kann ein wenig spritzen,
dann die Temperatur vom Herd wieder etwas niedriger einstellen.

Die Puffer mit dem Löffelrücken leicht glatt streichen und insgesamt etwa 10 Minuten braten.
Zwischendurch mit dem Pfannenwender umdrehen.
Die fertigen Puffer auf Küchenpapier entfetten.
Die fertig gebratenen Pastinaken-Puffer und die Paprikasoße auf den Tisch stellen.

Gute Rezepte, witzige Texte: Manege frei für kleine Köche, Südwest Verlag 2019, 176 Seiten Foto: Studio R. Schmitz / Südwest Verlag Vergrößern
Gute Rezepte, witzige Texte: Manege frei für kleine Köche, Südwest Verlag 2019, 176 Seiten © Studio R. Schmitz / Südwest Verlag

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weiter Rezepte

Zur Startseite