Foto: Julia Cawley / Höler Verlag / promo
© Julia Cawley / Höler Verlag / promo

Schnelle Küche - die tägliche Rezeptkolumne Jakobsmuscheln auf Erbsenpüree

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. In Teil 56 hauen wir mal Muscheln in die Pfanne.

Das folgende Rezept ist, geht man nach dem Kochbuch, aus dem es stammt, als besonderer Snack für Partynächte gedacht. Oder als Imbiss zur Cocktailstunde. Oder als versöhnliche Gabe, wenn man mal wieder wie Scheherazade die halbe Nacht hindurch jemandem Märchen erzählt hat. Die Fotografin und Foodbloggerin Lisa Nieschlag und ihr Partner Lars Wentrup, selbst ernannter Feinschmecker und Testesser, haben einen ganzen Bildband mit Rezepten für die Zeit nach Sonnenuntergang herausgebracht. Rund 50 Ideen für die blaue Stunde, das später Dinner, den Mitternachtshappen und das Frühstück zur Morgenröte, richtig nett aufgemacht mit Moodfotos von Feuer und Himmelsphänomenen, Kerzen- und Mondlicht.

Ich aber sage, für all das muss ich nicht erst warten, bis es dunkel ist, jedes simple Gericht aus dem Buch taugt als kleine oder größere schnelle Mahlzeit tagsüber. Und weil wir in dieser Rezeptserie noch nicht hatten, was wir uns im Restaurant so gerne als Vorspeise bestellen, gibt es die jetzt: Jakobsmuscheln, mittlerweile in jedem Supermarkt erhältlich. Besser aber ist es, man holt sie frisch vom Fischhändler.

Die in der Pfanne gebräunten Muscheln machen sich toll auf dem maigrünen Püree - und auch geschmacklich wie von der Textur her ist das feste, würzige Fleisch ein gelungener Kontrast zum sahnig-cremigen Püree.

Ach ja, ein Gläschen Weißwein dazu geht übrigens jederzeit.

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

REZEPT

Zutaten (für 4 Personen als Vorspeise oder 3 als Hauptgericht)

für das Erbsenpüree
180 g TK-Erbsen
200 g Pellkartoffeln
1 Schalotte
1 - 2 EL Rapsöl
120 ml Gemüsebrühe
40 ml Sahne
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

für die Muscheln
12 küchenfertige Jakobsmuscheln
2 EL helle Sesamsamen
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl zum Braten

Zubereitung
Für das Erbsenpüree die Erbsen auftauen lassen, fertig gekochte Pellkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Schalotte darin glasig dünsten, dann die Erbsen zugeben. Mit Brühe und Sahne auffüllen und 4 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Kartoffeln hinzufügen und alles mit dem Kartoffelstampfer oder dem Pürierstab zu einem cremigen Püree vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Muscheln abspülen, trocken tupfen und mit Sesam bestreuen. Olivenöl in einer Grillpfanne erhitzen und die Muscheln darin etwa 4 Minuten anbraten, zwischendurch einmal wenden. Sie sollten im Kern noch glasig sein. Zum Schluss erst salzen und pfeffern.

Das Erbsenpüree (als Vorspeise) auf 4 kleine Teller verteilen und pro Portion 3 Jakobsmuscheln daraufsetzen. Sofort servieren.

"Night Kitchen - Rezepte und Geschichten", Lisa Nieschlag, Lars Wentrup, Hölker Verlag 2020, 176 Seiten, 30 Euro Foto: Hölker Verlag / promo Vergrößern
"Night Kitchen - Rezepte und Geschichten", Lisa Nieschlag, Lars Wentrup, Hölker Verlag 2020, 176 Seiten, 30 Euro © Hölker Verlag / promo

Weitere Ideen aus der täglichen Rezeptkolumne



Zur Startseite