Foto: Foto: Bec Hudson / Knesebeck Verlag
© Foto: Bec Hudson / Knesebeck Verlag

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Hühnchen im Salatschiff mit scharfen Kräutern

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. In der A-Folge von Teil 100 wickeln wir Hühnchen in Salatblätter

Heute gibt es ein Rezept aus Bolivien. Es funktioniert ähnlich wie Panasiatische Salatwraps: Ein Salatblatt wird mit scharf mariniertem Fleisch gefüllt, auf weitere Beilagen wird verzichtet. Das könnte man als "low carb" bezeichnen, wenn man will und darauf achtet. Bei uns geht es aber allein um den Geschmack. Und der trifft hier genau ins Schwarze.

Das Rezept stammt aus dem gerade erst erschienenen Kochbuch "Atlas Cookbook", das "in 80 Rezepten um die Welt" will. Normalerweise sind diese weitläufig angelegten Gerichtesammlungen ziemlich beliebig, die Rezepte selbst vage und der Inhalt oft mit sinnentleerten Bilderstrecken aufgeblasen. Dieses hier nicht, man könnte sogar sagen, es blickt in die Zukunft des Kochbuch-Genres und liefert auch Inspiration für neue Restaurantkonzepte.

Letzteres liegt am Autor Charlie Carrington. Der schon in jungen Jahren weitgereiste Koch langweilte sich in seinem ersten eigenen Restaurant in Melbourne (mit 22 Jahren schon Wirt und Küchenchef!) und richtete seine Küche alle paar Monate völlig neu aus: Zuerst reist er in ein Land, kostet einen Monat lang, was es dort an lokalen Spezialitäten gibt, dann eignet er sich die für sein Restaurant passende Variante an. Er ist sozusagen ein Prototyp des globalen Kochs, der nicht mehr den Länderküchen seinen Stempel aufdrückt, sondern Gerichte selektiert und dann authentisch in seinen inzwischen zahlreichen Restaurants in Australien präsentiert.

Beachtlich ist auch die Anmutung des Kochbuchs: Die Foodfotos sind moderner Mainstream, auf grobem Papier ansprechend in Szene gesetzt. Dazwischen nehmen sich Illustrationen und vor allem Collagen die Freiheit, einmal nicht nur möglichst "lecker" zu sein, sondern zusätzlichen visuellen Unterhaltungswert zu schaffen: verspielte Kunst trifft weltläufige Küche. Das hat was.

Jegliche Freiheit nehmen wir uns auch bei diesem Rezept. Das ist gedacht für Hühnchen im Ofen, man kann es aber auch ganz wunderbar auf dem Grill zubereiten - ich würde sagen, so wird es sogar noch besser.

"Atlas Cookbook - in 80 Rezepten um die Welt" von Charlie Carrington, Knesebeck Verlag 2020, 224 Seiten, 28 Euro Foto: Knesebeck Verlag Vergrößern
"Atlas Cookbook - in 80 Rezepten um die Welt" von Charlie Carrington, Knesebeck Verlag 2020, 224 Seiten, 28 Euro © Knesebeck Verlag

DAS REZEPT

Zutaten (für 4-6 Personen)
8 Hähnchenkeulen mit Haut
1 Prise Salz
4 scharfe rote Chilischoten
1 Bund Koriander (Blätter abgezupft, die Hälfte der Blätter fein gehackt)
2 Knoblauchzehen
3 Frühlingszwiebeln (schräg in dünne Scheiben geschnitten)
Saft einer Limette
2 Romanasalatherzen (Blätter ausgelöst und gewaschen)
1/2 Bund gehackte Petersilie
Gewürzsalz nach Belieben

Zubereitung
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Hähnchenkeulen mit der Hautseite nach unten oben in einer ofenfesten Form mit Salz bestreuen, dann 10 Minuten im Ofen backen.

Im Mixer Chilischoten, ganze Korianderblätter, Knoblauch sowie ein Drittel der Frühlingszwiebeln mit dem Limettensaft pürieren. Die Hähnchenkeulen mit der Hälfte dieser Sauce übergießen und 10 bis 20 Minuten im Ofen durchgaren.

Tipp: Man könnte die Keulen auch auf dem Grill zubereiten. Ich würde sie zuvor entbeinen, also mit einem scharfen Messer eng am Knochen entlang das Fleisch in einem Stück herunterschneiden. So gart es gleichmäßiger und schneller. Um mehr Geschmack ans Fleisch zu bekommen, würde ich es vorher mindestens ein halbe Stunde in der Sauce marinieren, sie dann aber vor dem Grillen gut abtupfen, das Ganze verbrennt sonst auf großer Grillhitze.
Hat man eine Grillpfanne zur Hand, würde ich die Keulen bei starker Hitze knusprig braten und dann in der Schale mit einem Teil der Sauce garziehen lassen. Nur zum Schluss noch einmal direkt in die größte Hitze des Grills legen, aber Vorsicht, das Fleisch nimmt sehr schnell Farbe an.
Zurück zum Originalrezept: Die Hähnchenkeulen herausnehmen und leicht abkühlen lassen.Mit einem scharfen Messer das Fleisch vom Knochen lösen und in Stücke teilen. Mit der restlichen Sauce beträufeln.

Anrichten
Das Fleisch in die Romanasalatblätter legen. Mit fein gehackten Korianderblättern, Petersilie und Frühlingszwiebeln bestreuen. Nach Belieben Gewürzsalz dazu reichen.

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weitere Rezepte


Zur Startseite