Foto: Felix Denk
© Felix Denk

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Fenchelgratin nach Alison Roman

Felix Denk

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. In Teil 47 widmen wir uns mit Käse überbackenem Gemüse

Ein neues Gericht von Alison Roman ist in den USA ein popkulturelles Ereignis, bei dem die Amerikaner fast so durchdrehen wie bei einem neuen Beyoncé-Album. Okay, das ist bisschen übertrieben, aber nicht viel. Der große Wurf der New York Times-Kolumnistin war ausgerechnet ein Kichererbseneintopf mit Kokosmilch, Kurkuma und Mangold. Nothing fancy, würde man denken, war aber ein Riesenerfolg. Denn der Eintopf legte unter dem Hashtag #TheStew eine Weltkarriere hin. Bald poppten auf Instagram überall Varianten und Weiterentwicklungen des Rezepts auf. Die Kochbücher von Roman ("Nothing Fancy" oder "Dining in") sind längst Beststeller. Ihr Instagram-Account hat 560 000 Follower, manche Youtube-Videos werden anderthalb Millionen Mal geklickt. Insbesondere während des Shutdowns hat Roman mit ihren einfachen Wohlfühl-Rezepten so manchen kulinarischen Lagerkoller abwenden können.

Bei vielen Gerichte, die auf Instagram Karriere machen, hat man den Eindruck, der Look sei mindestens so wichtig wie der Geschmack. Die Fixierung auf die Optik ist ja auch ein Grund, warum etwa "Momofuku"-Koch David Chang mit seiner Netflix-Serie „Ugly Delicious“ eine Lanze für alle nicht unbedingt fotogenen Lieblingsteller bricht.

Bei der Wahl ihres beige-braunen Fenchel-Gratins ging Alison Roman sicher auch nicht nach dem Aussehen. Das Gericht erschien vor ein paar Jahren in „Bon Appetit“, einem Magazin, für das Roman Rezepte entwickelte. Und egal, mit welchem Objektiv man es fotografiert, eine Schönheit wird es nie werden. Aber es schmeckt einfach wunderbar, ist schnell gemacht und passt - dank der ätherischen Noten des Fenchels - schön zum Frühling.

REZEPT

Zutaten (für 4 Personen)

4 Fenchelknollen (etwa 1 Kilo)

1 kleine Zwiebel, fein geschnitten

200 ml Sahne

4 EL Butter

250 g Brotwürfel

130 g Walnüsse

4 Zweige Thymian

30 g Parmesan

 

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Fenchel, Zwiebeln, Sahne und Butter in eine feuerfeste Form geben, mit Salz, Pfeffer und der Hälfte des Thymians abschmecken und für 30 bis 35 Minuten in den Ofen schieben.

In der Zwischenzeit die frisch geschnittenen Brotwürfeln mit den Walnüssen, Olivenöl, Parmesan und dem restlichen Thymian in einer Schüssel gut mischen und anschließend über den Fenchel geben. Nach 12 bis 15 Minuten ist das Brot knusprig, der Käse geschmolzen, und die Walnüsse sind golden gebräunt. Kurz kühlen lassen, dann servieren.

Tipp: Auch noch Lust auf Alison Romans Kichererbsen-Eintopf? Hier geht's zum Rezeptvideo.

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weitere Ideen aus der täglichen Rezeptkolumne

 

Zur Startseite