Foto: Foto: Foto: Tanja Major /GeraNova Bruckmann Verlag/ promo
© Foto: Foto: Tanja Major /GeraNova Bruckmann Verlag/ promo

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Drei Variationen Kräuterquark mit Pellkartoffeln

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps aus unserer Redaktion. Heute gibt's einen Klassiker in drei Varianten.

Meine Wohnung hat zwei Balkons: einen größeren zur Straße raus und einen, der eigentlich keiner ist, weil gerade mal ein Stuhl drauf Platz hat, von dem aus man in den Hinterhof schauen kann. Andere bunkern auf diesem Austritt ihre Bierkästen, ich habe ihn zu meinem Kräutergärtchen gemacht. Am Geländer hängen nach draußen Zinkkörbe mit Kästen, drinnen stehen - auf einem drahtverankerten Gestänge und drunter - große Tontöpfe. Derzeit überlege ich, ob ich auch noch welche an eine Sprossenleiter hänge. Dann hat noch nicht mal mehr ein Stuhl drauf Platz. Ich kann's einfach nicht lassen.

Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Das Balkönchen bekommt ab mittags bis in den Abend Sonne, die meisten Kräuter gedeihen bestens. Und es ist spannend auszuprobieren, was, außer dem üblichen Zeugs vom Holländer, zum Kochen taugt. Es lohnt sich, vom Gärtner, vom Gemüsehändler oder von Ausflügen Fundstücke mitzubringen. Und weil Frühling Kräuterzeit ist und Quark mit Pellkartoffeln so einzigartig einfach, bereite ich ihn am liebsten mal anders als immer nur mit Schnittlauch zu. Hier sind drei Varianten.

Der erste Vorschlag (Foto oben) stammt aus dem neulich schon empfohlenen Buch von Tanja Major: "Die neue Landküche" (Christian Verlag, 19,99 Euro).

Spreewald-Kräuterquark

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Magerquark

125 ml saure Sahne

3 EL Leinöl

2 Zwiebeln

2 Essiggurken

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 TL Zucker

1 EL Senf

1 Bund gemischte Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel, Pimpernelle)

essbare Blüten als Garnitur (Veilchen, Gänseblümchen)

Zubereitung

Den Quark mit der Sahne geschmeidig rühren (oder gleich Sahnequark nehmen); mit dem Leinöl vermischen.

Zwiebeln schälen, fein hacken. Essiggurken würfeln. Alles zum Quark geben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Senf abschmecken.

Zum Schluss reichlich von den gehackten Kräutern untermengen und mit Kräutern und Blüten dekorieren.

Dazu kommen die heißen Pellkartoffeln in einer Schüssel auf den Tisch.

Der zweite Vorschlag ist schlicht eine Abwandlung der ewigen Quark-mit Schnittlauch-Variante:

Foto: i-stock Vergrößern
© i-stock

Kräuterquark mit Basilikum und Kresse

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Quark

7 El Sahne

1/2 Bund Petersilie

1/2 Beet Kresse

1 kleiner Topf Basilikum

1/2 Bund Schnittlauch

Salz

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Quark und Sahne mit den Schneebesen des elektrischen Handrührgeräts etwa eine Minute cremig schlagen.

Petersilie, Kresse und Basilikum fein hacken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden (nicht hacken, sonst wird er bitter).

Kräuter unter die Quarkmasse rühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die dritte, üppige Variante ist perfekt als Dip für Gemüsesticks, etwa Fenchel, Möhren, Radieschen, Gurke, Paprika. Dazu dann am besten knuspriges Ciabatta servieren.

Zu Pellkartoffeln schmeckt sie natürlich auch.

Foto: i-stock Vergrößern
© i-stock

Kräuterquark mit Fenchel und gerösteten Kernen

Zutaten (4 Personen)

1 El Pinienkerne

1 El Kürbiskerne

Salz

1/2 Fenchelknolle

1/2 Bund Schnittlauch

2-3 Zweige glatte Petersilie

2-3 Zweige Basilikum

175 g Speisequark

25 g Frischkäse

2 El Senf

unbehandelte Schale von 1/2 Zitrone, fein abgerieben

1 Prise Zucker

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Pinienkerne und Kürbiskerne unter Wenden in einer trockenen Pfanne rösten und leicht salzen. Vom Fenchel vor allem das Grün fein schneiden, dann auch die Kräuter. Ein paar Basilikumblätter übrig lassen.

Quark, Frischkäse, Senf, Zitronenschale und Kräuter verrühren und mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen.

Die Quarkcreme in ein hübsches Gefäß füllen. Kurz vor dem Essen mit Pinien- und Kürbiskernen sowie dem restlichen Basilikum bestreuen.

Weitere Ideen aus der täglichen Rezeptkolumne

Zur Startseite