Foto: Kai Röger
© Kai Röger

Schnelle Küche - Die tägliche Rezeptkolumne Caesar's Club Sandwich

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepttipps für jeden Tag. In Teil 67 gibt es einen Barfood-Klassiker mit ein bisschen Hilfe der "Beatles"

Manchmal bekommen wir Dinge unaufgefordert zugeschickt, da fragt man sich: Was soll ich damit? Ein solches war das Kochbuch "All you need" in dem 50 Rezepte mit Geschichten und Bilder von den "Beatles" vermischt werden.
Beide für sich genommen, sind eigentlich ganz brauchbar. Nur warum muss man sie zusammen in ein Buch packen? Da wird der Song "Let it be" zur Vorlage zu einer Lammkeule mit Kartoffeln und Oliven, und "Elenor Rigby" dient als Inspiration für Spargel-Kräuter-Risotto. Da muss man erst mal drauf kommen!

Nun ja, ich mochte die Bilder sehr, auf vielen spielt John Lennon eine wunderschöne Rickenbacker, was auch meine Lieblingsgitarre ist. Viele der Fotos aus der Frühzeit der Band kannte ich nicht, sehr viel Privates und lustige Boy-Band-Porträts. Aber die Rezepte hab ich zunächst ignoriert.

Dann gab es aber den Moment, als ich im Kühlschrank noch gegarte Hühnchenbrust fand, die vom Hühnerfrikassee übrig blieb, und wieder fragte ich mich: Was soll ich damit?

Da erinnerte ich mich, dass im Beatles-Kochbuch auch ein Rezept für Club-Sandwich angegeben war. Der Song dazu heißt "Ticket to ride" - fragen Sie mich nicht, wie man auf so etwas kommt.

Der Beatles-Club-Sandwich wurde allerdings mit Putenbrust und Gauda-Scheiben belegt. Das fand ich nicht so ansprechend, also hieß es: Improvisieren.
Im Netz fand ich das Ur-Rezept, das 1894 unter dem Namen "Club-House-Sandwiche" im Rezeptbuch "Sandwiches" von Sarah Tyson Rorer veröffentlicht wurde. Da war keine Rede davon, dass man unbedingt drei Scheiben Toast übereinander stapeln muss, wie das inzwischen bei diesem Barfood-Klassiker üblich ist. Auch die Masse an Wurst und Fleisch gefiel mir nicht. Aber dass der Toast erst mit Butter und dann noch mit Mayo bestrichen war, das klang irgendwie gut.

Die gekochten Eier, die verwendet wurden, ließ ich dann auch weg, die Hühnerbrust - sie stammte von einem Suppenhuhn - war schon mächtig trocken, da brauchte es nicht noch krümeliges Eigelb, was zusätzlich den Speichel bindet. Besser wäre es doch, die Mayo ein bisschen hochzujazzen um damit mehr Gleitmittel ins Spiel zu bringen. Womit die Idee geboren war, ein stark vereinfachtes Caesar's Dressing mit dem Club-Sandwich zu kreuzen.

Puristen sollen gerne Sandwich-Türme mit gekochten Eiern und Pute bauen. Mein Sandwich kam jedenfalls bei uns zuhause sehr gut an.

Ich meine sogar mich daran zu erinnern, dass während wir uns mit der Caesar's-Mayo bekleckerten, im Radio "Start me up" von den "Rolling Stones" gespielt wurde. Das hat natürlich rein gar nichts mit dem Rezept zu tun.


50 "Beatles"-Songs-inspirierte Rezepte vom einfachen Sandwich bis zu Lammkeule mit schwarzen Oliven: "All you need" von Silke Martin (Rezepte), Hölker Verlag 2020, 160 Seiten, 30 Euro Foto: Hölker Verlag Vergrößern
50 "Beatles"-Songs-inspirierte Rezepte vom einfachen Sandwich bis zu Lammkeule mit schwarzen Oliven: "All you need" von Silke Martin (Rezepte), Hölker Verlag 2020, 160 Seiten, 30 Euro © Hölker Verlag


Rezept - Caesar`s Club-Sandwich

Zutaten für 4 Sandwichs
12 Scheiben Bacon
6 Scheiben Toast
8 Blätter knackiger Salat (Eisberg, Romana ...)
2 Tomaten
120 g Hühnerbrust dünn aufgeschnitten (alternativ Putenbrust oder gekochter Schinken)
30 g Butter
100 g Mayonnaise
30 g geriebener Cheddar (Parmesan oder ein anderer Hartkäse funktioniert auch)
1/4 feingewürfelte oder zerrieben Knoblauchzehe
1 Schuss Tabasco
Zitronensaft, Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung
Wer keine fertig gegarte Hühnerbrust zur Hand hat, brät einfach eine frische sanft in Butter an. Salz, Pfeffer und ein bisschen Paprikapulver drauf, dünn aufschneiden und dann geht es los:
Toast toasten und alle noch heiß mit Butter bestreichen.
Bacon in der Pfanne oder dem Ofen knusprig backen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Tomate in Scheiben schneiden, Salatblätter waschen und trocknen.
In einer Schüssel die Mayo mit dem geriebenen Käse und dem Knoblauch vermischen. Mit Tabasco, Zitrone, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
Mit wenig der Caesar's-Mayo die untere Toasthälfte bestreichen, darauf zwei Salatblätter, den Bacon, die Tomatenscheiben und die Hühnerbrust legen. Ein großer Klecks Mayo auf die Hühnerbrust geben und mit dem zweiten Toast leicht andrücken, damit die Soße sich verteilt und schön überall heraustropft.

Anrichten
Toast diagonal halbieren und sofort servieren.
Dazu passen eigentlich Pommes, die müssen aber auch nicht sein.


Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de

Weitere Ideen aus der täglichen Rezeptkolumne


Zur Startseite