Foto: Linda Lomelino / AT Verlag
© Linda Lomelino / AT Verlag

Schnelle Küche Das Sahnehäubchen zum Muttertag

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. Für Folge 62 stürzt sich die Familie in die Beerentortenschlacht.

Heute mal kein Kochrezept. Zum Muttertag am 9. Mai wird sowieso mittags nicht groß aufgetischt - wer sollte da schon kochen, wenn Mutti doch anlassgemäß ausschlafen und dann im Bett sitzend darauf warten darf, was der Rest der Familie zum späten Frühstück kredenzt? Also am besten schon einmal ein paar Brunch-Ideen sammeln, Croissants aufbacken, Rührei vorbereiten oder einen Toast à la Eggs Benedict, alternativ ein kleines Rührei mit Kräutern, zwei, drei Premium-Fruchtaufstriche, französischen Käse, ein Knuspermüsli mit den ersten Beeren...

Appetit bekommen? Hier finden Sie mehr als 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

Und am Nachmittag darf eine nicht fehlen: die Muttertagstorte. Ich erinnere mich: Mein Vater und ich hatten vom Backen wenig Ahnung, aber drei Schichten Biskuit und dazwischen eine Eins-A-Schokobuttercreme haben wir immer noch hinbekommen. Obenauf und rundherum konnte es gar nicht genug Creme-Einstrich sein. Noch ein schräges "Für Mutti" drauf - perfekt. Und das Beste war, dass Vater und Tochter zum Kaffee den größten Teil davon selber verspeist haben, weil Mutti mal wieder auf Diät war.

Foto: Linda Lomelino / AT Verlag Vergrößern
© Linda Lomelino / AT Verlag

Erinnerungen an die Festtagstorte ihrer Mutter hat auch die schwedische Kochbuchautorin und TV-Köchin My Feldt. In ihrem pretty pinken Backbuch "Safranstern und Minzküsse" (AT-Verlag) gibt sie allerdings zu, sie habe diese Torte, die es zu allen festlichen Anlässen gegeben haben muss, in ihrer Kindheit gehasst. Mittlerweile verträgt sie Sahne besser und hat dem Lieblingsstück der verstorbenen Mama eine Frischekur verpasst. "Mama, Du bekommst keine Tütenvanillesauce", schreibt sie. "Es gibt echte Vanillecreme, und ich wandle Dein Rezept etwas ab, nur ein kleines bisschen. Und Tortenguss ... Ich weiß nicht, ich mache eine Variation davon. Vermutlich lächelst Du trotzdem von Deiner Wolke herunter, weil Deine Paradetorte heute strahlen darf."

Also, Väter, Kinder, probiert sie einfach mal aus. Und beherzigt My Feldts Tipp: "Die Torte gelingt am besten, wenn man sie am Vortag ohne den Schlagrahm zusammensetzt, so dass sie über Nacht im Kühlschrank durchziehen kann. Und am nächsten Tag machen Sie den Guss und dekorieren die Torte erst kurz vor dem Servieren damit."
Hier noch mein Tipp für Faule: Den Tortenböden vom Bäcker holen, eine erstklassige Himbeermarmelade (ohne Kerne!) und eine gute Vanillecreme kaufen. Oder aber man bereitet die Marmelade und die Vanillecreme am Tag zuvor zu; dauert nicht lange.

DAS REZEPT: Mamas Sahnetorte

Zutaten (Springform mit 18 cm Durchmesser)
für den Tortenboden
2 - 5 Eier
115 g Zucker
100 g Weizenmehl
1 kleine Prise Salz
für die Himbeer-Heidelbeer-Marmelade
150 g Himbeeren
150 g Heidelbeeren
180 g Rohrzucker
für den Tortenguss
1,5 Blatt Gelatine
200 ml trinkfertig verdünnter Himbeersirup
zum Zusammensetzen
400 ml Schlagsahne
250 g Vanillecreme (gekaufte oder selber gemachte s. u.)
200 g gemischte frische oder TK-Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren...)

Zubereitung
1. Den Backofen auf 190 Grad Umluft vorheizen. Die Springform mit hohem Rand fetten und bemehlen.
2. Für den Teig: Eier und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Das Mehl in eine andere Schüssel sieben und etwas Salz hinzufügen. Vorsichtig den Eischaum unterheben.
3. Den Teig in die Springform füllen und im Ofen auf der mittleren Schiene 20 bis 25 Minuten backen, bis er goldbraun ist.

4. Für die Marmelade: Himbeeren, Heidelbeeren und Zucker in einen Topf geben, zum Kochen bringen und 7 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Hin und wieder umrühren, gegen Ende häufiger als am Anfang. Im Kühlschrank abkühlen lassen.
5. Für den Guss: Die Gelatine mindestens 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Dann mit einem kleinen Teil des verdünnten Sirups in einem Topf erhitzen, bis sie sich auflöst. Den restlichen Sirup hinzufügen.

6. Zusammensetzen: Den Tortenboden horizontal in 3 gleich dicke Scheiben schneiden. Die Sahne steif schlagen. Die Marmelade auf dem ersten Tortenboden verstreichen und den zweiten Boden aufsetzen. Die Vanillecreme mit einem Löffel Sahne mischen und auf dem zweiten Boden verstreichen. Den letzten Tortenboden aufsetzen und die Torte rundherum mit Sahne bestreichen. Am Schluss mit einem kreis aus Sahnetupfern dekorieren. In der Mitte mit den frischen Beeren garnieren.
7. Finish: Den abgekühlten Guss über die Beeren gießen, wenn er anzudicken beginnt, aber noch ehe er richtig fest ist. Die Torte bis zum Servieren wieder kühl stellen.

Safranstern und Minzküsse - Gebäck und süße Verführungen für alle Lebenslagen". My Feldt, 2020 AT-Verlag, 328 Seiten, 29,90 Euro Foto: AT-Verlag / promo Vergrößern
Safranstern und Minzküsse - Gebäck und süße Verführungen für alle Lebenslagen". My Feldt, 2020 AT-Verlag, 328 Seiten, 29,90 Euro © AT-Verlag / promo

Und wer die Vanillecreme selber machen will:
Zutaten
1 Vanilleschote
100 g weißer oder Rohrohrzucker
500 ml Vollmilch
6 Eigelb
30 g Stärke
30 g Butter
Zubereitung
Mark der aufgeschnittenen Vanilleschote auslösen. Zucker mit Vanillemark, Schote und Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Eigelbe und Stärke klümpchenfrei verquirlen. Die Milchmischung unter Rühren zum verquirlten Ei geben, alles zurück in den Topf, zum Kochen bringen und 2 Minuten unter Rühren kochen lassen. Topf von der Herdplatte nehmen und die Butter einrühren. Creme durch ein feinmaschiges Sieb streichen. Sie kann einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor der Verwendung glatt streichen.

Zur Startseite