Ein Herz für Butter: Die Bäckerei "Sofi" macht Croisants, die jede Kalorie wert sind. Foto: Promo
© Promo

Lockdown-Lieblinge Für dieses Croissant lohnt sich das Anstellen

Wo Berliner Foodies Essen abholen oder bestellen. Journalistin Eva Biringer über ihre Favoriten in und um Friedrichshain. 

Eva Biringer ist Journalistin und schreibt über Essen, Trinken, Reisen und Theater. Unter anderem für Zeit Online, FAZ, Feinschmecker und Tagesspiegel.

Dein Bestellgebiet
Ich lebe direkt am Boxhagener Platz. In normalen Zeiten bin ich öfter mal von dem Remmidemmi genervt, gerade freue ich mich, dass er trotz Pandemie belebt ist, zum Beispiel samstags beim Wochenmarkt. 

Die Rettung nach einem langen Tag im Homeoffice
Essen natürlich. Wenn ich selbst koche, nutze ich gerne Produkte von Lieblingsköchen wie Vadim Otto Ursus (an ganz faulen Tagen gibt es Koji-Butterbrot) oder kuratierte Vorratskammern wie Up and Coming und The Good Taste. Süßes muss immer sein, am liebsten in Form von Kuchen (Frau Zeller in der Markthalle IX beispielsweise oder Bravo Bravko Kuchenwerkstatt). Statt Alkohol probiere ich mich gerade durch die große Auswahl an Alternativen. Derzeitige Favoriten sind die Shrubs vom Freimeister Kollektiv, Jörg Geigers Priseccos und die Kombuchas von Bouche. 

Das hab‘ ich mir gegönnt
Bettwäsche aus indischer Bio-Baumwolle und einen verrückt luxuriösen Pyjama aus England. Denn: Neben Essen ist Schlafen meine derzeitige Lieblingstätigkeit.

Wenn es um ein gutes Croissant geht, stört Eva Biringer auch die arktische Kälte nicht. Foto: Privat Vergrößern
Wenn es um ein gutes Croissant geht, stört Eva Biringer auch die arktische Kälte nicht. © Privat

Bester Snack auf die Hand
Die Ofengemüsepizza mit extra Burrata von Tiny’s, der Sabich-Teller von Kitten Deli und das Double Baked Croissant von Sofi.

Ein Favorit in meinem Kiez
Nasu Nibitashi (gebratene Aubergine in Sojasauce) und vegane Tantan mit wachsweichem Ei bei Hako Ramen. Sauerteigbrot vom Bäcker Keit

Kommt wie gerufen: Hier sind noch mehr Lockdown-Lieblinge von Berliner Foodies (Abo).

Das will ich unbedingt bald ausprobieren
Den indischen Lieferservice Tiffin  – aktuell warte ich darauf, dass es was mit Auberginen gibt – und das Schwesterrrestaurant vom Ernst in Wedding Julius. 

Am meisten vermisse ich ...
... mit mehr als einem Haushalt an einem Tisch zu sitzen, den keiner von uns gedeckt hat. Und mal wieder etwas anderes tragen als Leggins. 

Hunger bekommen? Hier gibt es jede Menge einfache Rezepte für jeden Tag.

Diese Idee hat mich begeistert
Wie kreativ viele Gastronominnen und Gastronomen mit der Krise umgehen. Von großartigen Kochboxen (Cookies) über Köstlichkeiten für die eigene Vorratskammer (siehe oben) bis hin zur brandneuen Kategorie Lockdownfood, für das viele von uns freiwillig Schlange stehen. Extra Erwähnung finden soll Kochen für Helden, das von Max Strohe und Ilona Scholl aus dem Entencurrytopf gestampfte Hilfsprojekt.

Da geh ich hin, wenn der Lockdown zu Ende sein wird
Sehr gespannt bin ich auf das Frühstück 3000. Abgesehen davon freue ich mich auf die Pancakes bei Hallmann & Klee und alle bekannten Lieblinge: Otto, Tulus Lotrek, Sironi la Pizza, Nobelhart & Schmutzig, Mrs. Robinson’s ...

In dieser losen Serie fragen wir Genussexperten und Foodies, wo sie in ihrem Kiez am Liebsten Essen bestellen, was sie in der Krise am meisten vermissen und worauf sie sich freuen, wenn die Gastronomie wieder öffnen darf.
Bisher verrieten ihre Lieblingsorte Michael Hetzinger, Mary Scherpe, Alexandra Laubrinus, Felicitas Then, Per Meurling, Daniel Finger und Peter Eichhorn.

Zur Startseite