Schön bunt - die „Royal Balls“, gefüllte Pfannkuchen, von Royal Donuts. Foto: Royal Donuts/ promo
© Royal Donuts/ promo

Leckere neue Läden Fancy Donuts, frischer Fisch, kunstvolle Pralinen und noch eine Bäckerei

Vor den einen bilden sich bereits Schlangen, andere wollen noch entdeckt werden - die besten Feinkost-Neueröffnungen des Winters

Royal Donuts
Seit das Kölner Franchise-Unternehmen am 12. Dezember 2020 seine erste Filiale in Berlin eröffnet hat, brummt der Laden. Das löchrige Fettgebäck scheint eine beliebte Nervennahrung gegen die Krise zu sein, wie ja auch die langen Schlangen vor „Brammiball’s Donuts“-Filialen zeigen. Die „Royals“ backen aber – anders als ihre Kringelkollegen – nicht ausschließlich vegan. Sie setzen auf abenteuerliche Füllungen, Toppings und Dekors, bei denen auch mal Süßwaren wie Oreo, Knoppers, Kit Kat und Bounty verbastelt werden. Bestseller sind schon jetzt die „Crossnuts“ aus Blätterteig, eine runde Mischung aus Donut und Croissant.
- Charlottenburg, Krumme Straße 52-53, täglich 13 – 20 Uhr, royal-donuts.de

Die "Crossnuts" von "Royal Donuts" sind ein üppig gefülltes Crossover aus Bätterteigcroissants und Donuts Foto: Royal Donuts/promo Vergrößern
Die "Crossnuts" von "Royal Donuts" sind ein üppig gefülltes Crossover aus Bätterteigcroissants und Donuts © Royal Donuts/promo

Fish No. 1
Gegenüber dem S-Bahnhof Greifswalderstraße, gleich neben dem Italo-Spezialisten Centro Italia, ist Ende 2020 in die Halle, in der früher Barlu frischen Fisch verkaufte, ein großer Asiamarkt eingezogen. Mit der Fülle an Nudeln, Reis, Würzsaucen, Fertiggerichten und sehr viel Tiefkühlware unterscheidet sich das Angebot nur in der Größe vom üblichen Asiasortiment.
Aber da ist ja noch die Frischfisch-Theke des Vorgängers, die erstaunlich gut gefüllt ist: Platt- und Rundfische im Ganzen, Lachs, Seeteufel, Thunfisch in Sashimi-Qualität, diverse Filets und eine erstaunliche Auswahl an Muscheln und Schalentieren, zu relativ günstigen Preisen.
- Prenzlauer Berg, Greifswalder Str. 80C, Mo-Sa 7-18 Uhr

Pars Pralinen-Showroom
Kristiane Kegelmann ist als Künstlerin bekannt für ihre Skulpturen – und als Patissière für ihre einzigartigen Pralinen. Die sehen aus wie Schmuckstücke zum Verspeisen, Konfekt auf Fine-Dining-Niveau, von Hand gestaltet und koloriert, moderne Formen, täglich frisch gefertigt, eine Kombination ungewöhnlicher, naturreiner Aromen. Seit Kurzem verkauft sie ihre Kreationen im eigenen Kreuzberger Geschäft. Acht Pralinensorten, dazu selbst gefertigten Schokobruch, Creme Nougat und Sesamcreme-Nougat, Nussmus und mehr. Köstlich! Wer mehr stöbern will: Im Sortiment hat sie auch Produkte anderer kleiner Berliner Manufakturen und arbeitet mit Spitzenrestaurants wie dem „Nobelhart und Schmutzig“ zusammen.
- Kreuzberg, Schönleinstr. 6, Do-Sa 13-20 Uhr, parspralinen.com

Handkoloriert. Kristiane Kegelmanns Pralinen sind wie Schmuck. Foto: promo Vergrößern
Handkoloriert. Kristiane Kegelmanns Pralinen sind wie Schmuck. © promo

Gorilla Bäckerei
Und noch eine Bäckerei, vor der sich die Schlangen bilden, vor allem am Wochenende. „Gorilla“ – der Name stammt vom Vorbesitzer, einem Technik-Laden, in dem eine große Gorilla-Figur aus Metall stand. Mittlerweile gibt es hier Roggen- und Nussbrote, Baguettes – Ehrensache, alle mit Sauerteig gebacken – sowie eine Auswahl an Pizza. Sollten die Croissants mal wieder ausverkauft sein: Die Kouign Aman (ausgesprochen „Kun ja man“) sind auch aus Plunderteig. Eine Auswahl an französisch inspirierten Kuchen und Torten wird außerdem angeboten. Der Kaffee zum Mitnehmen kommt von Passenger Coffee. Auch hier also: beste Qualität.
- Neukölln, Hermannstr. 211, Mi-So 8-17 Uhr

Zur Startseite