Ort für Kunst und Genuss: Die Wehrmühle Biesenthal, Spielort für die "Art Biesenthal", diesmal mit Pop-up-Dinner und speziellem Picknickkorb zu buchen. Foto: promo
© promo

Die kulinarischen Highlights im August Schweinebauch im Barock-Hof und Weinmenü mit Havelblick

Felix Denk

Wo schlemmen im August? Wie wäre es mit Sterneküche mit Spreeblick oder einem kunstsinnigen Picknickkorb? Hochsommerliche Tipps für Genießer.

Sommerferien in Berlin und Umgebung, Sightseeing, Baden gehen, etwas erleben - und den Abend oder schon den Sonnentag bei guten Drinks und besonderen Speisen genießen. Hier können Sie das.

Besondere Termine im August

18. August - kalifornisch-koreanisches Pop Up
Im schönsten Innenhof (mindestens) von Berlin-Mitte wird es koreanisch. Denn im „Café Bravo“ gastiert Julez Noh. Die kalifornische Köchin mit koreanischen Wurzeln fermentiert sich schon eine Weile durch die Berliner Szene-Gastronomie. Und ihr Menü ist entsprechend eine Reise durch die Geschmäcker ihrer Kindheit und Jugend. Schweinebauch mit kurz fermentiertem Kimchi, Shrimps und Muscheln in Krustentierfond, alte Tomatensorten mit knusprigem Rindfleisch. Das Fünfgangmenü kostet 49 Euro. Reservierung unter rsvp-popup.com.
Café Bravo, Auguststr. 69, Mitte

22. August - Neuer Markt
Viele Spitzenköche decken sich bei Havelland-Express ein. Jetzt öffnet der Spezialist für Fisch, Fleisch und Gemüse aus der Region für den Endverbraucher. Eine gestylte Marktwelt darf der nicht erwarten. Verkauft wird in der MH20 ab Rampe. Dafür aber nur Gutes: Werdertomaten, Müritzzander oder Prignitzer Apfelschwein etwa sind am Freitag von 14-18 Uhr und am Samstag von 9-16 Uhr zu haben. Lieber Austern, Lachs aus Schottland, Lamm aus Irland? Vorbeischauen lohnt sich. Zur Eröffnung am 22.8. wird unter anderem ein Saalower Kräuterspanferkel gegrillt.
MH20, Gottlieb-Dunkel-Str. 20, Tempelhof

26. August - Fine Dining in Werder
Die „Alte Überfahrt“ ist nicht nur eines der besten, sondern auch eines der lauschigsten Restaurants in Brandenburg. Direkt an der Havel gelegen und das auch noch im schnuckeligen Werder. Am 26.8. serviert Thomas Hübner fünf Gänge mit tagesfrischem Sommergemüse und Kräutern aus dem nahen Schlossgarten Petzow sowie Fisch und Fleisch von befreundeten Erzeugern. Dazu suchen Matthias und Philipp Corvers die Weine aus. Das Vater-Sohn-Gespann betreibt das Weingut Covers-Kauter aus Oestrich-Winkel, das der Gault & Millau zum Aufsteiger des Jahres 2020 gewählt hat. Noch ein Grund zur Freude: Das Dinner ist auf der Terrasse geplant. Preis: 99 Euro inkl. Wein und Wasser. Start 18.30 Uhr. Reservierung Tel. 03327-7313336.
Alte Überfahrt, Fischerstr. 48b, Werder

Noch mehr Tipps aus Ihrem Kiez finden Sie in unseren Tagesspiegel-Newsletter für die einzelnen Bezirken - 220.000 Abos haben die schon. Wollen Sie mal reingucken? Kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

26-29. August - Sterneküche mit Spreeblick
Lust auf Wasser hat offenbar auch die Crew vom Cookies. Denn alle Restaurants von Zampano Heinz Gindullis, das „Cookies Cream“, das „Crackers“ und die „Data Kitchen“, gastieren vier Tage lang im Studio C, der smarten Eventlocation an der Rummelsburger Bucht, die ebenfalls zur Cookies-Gruppe gehört. Die Menüs kosten zwischen 135 und 185 Euro, Wasser und Wein inklusive. Unbezahlbar: der Ausblick auf die Spree, wenn die Sonne untergeht. Tickets: rsvp-popup.com. Ab 19 Uhr.
Studio C, Köpenicker Chaussee 3, Rummelsburg

[Neueröffnungen trotz Corona: Lesen sie hier , wo die 13 spannendsten neuen Restaurants in Berlin eröffnet haben. (Abo)]

27. August - Floßfahrt auf der Havel
Lust auf noch mehr Wasser? Die „Cooks Connection“ von Florian Bolk hat ein Boot gechartert, das mit Koch Luca Balzano in See sticht. Der bereitet an Bord vier Gänge zu. Zum sanften Wellenschlag der Havel serviert er Crostini mit Sardellenbutter, Wachtelei mit Trüffel, geeiste Erbsensuppe mit Flußkrebs, Rinderschulter mit Garnele und Kartoffel. 90 Euro kostet die kulinarische Kreuzfahrt inklusive Getränke. Um 19 Uhr werden die Leinen Am Postfenn an der Havelchaussee losgemacht. Tickets unter rsvp-popup.com.
Cooks Connection, Treffpunkt: Am Postfenn, Westend

30. August - Barocklieder plus Fusionküche
Bini Lee ist nicht nur die charmante Gastgeberin des koreanischen Fine-Dining-Restaurants „Kochu Karu“, sie ist auch ausgebildete Sopranistin. Im „private music“-Rahmen singt sie Barock-Lieder, begleitet vom Lautenisten Pedro Alcàcer Doria und ihrem Partner José Miranda Morillo, der zum Musikgenuss zwei Gänge aus der Küche schickt. Für 55 Euro gibt es neben Musik und Menü zwei Gläser Wein und Wasser.
Kochu Karu, Eberswalder Str. 35, Prenzlauer Berg,

Musik aus der Barock- und Renaissance-Zeit trifft auf koreanische Küche: Das SingMahl! im Kochu Karu Foto: Kochu Karu/promo Vergrößern
Musik aus der Barock- und Renaissance-Zeit trifft auf koreanische Küche: Das SingMahl! im Kochu Karu © Kochu Karu/promo

Bis 6. September - Kunst plus Genuss
Noch mehr Kunst mit Kulinarik gibt’s in Biesenthal. Genauer bei der Art Biesenthal. Drei Wochen läuft hier eine Kunstausstellung, Sommerprogramm und Performance in und im Garten der Wehrmühle nordöstlich von Bernau. Dazu veranstalten das "Nobelhart & Schmutzig", "Otto" und "Cookies Cream" an den Wochenenden abends Pop-up Dinner auf der Wiese.

Lieber ein Picknick? Geht auch. Den kann man nach Vorbestellung (und wenn man nett fragt auch ohne) dort kaufen und vor Ort genießen. Für 49 Euro bekommen zwei Personen Zwiebelmarmelade, Labneh, vegetarischen Kaviar, Fenchelhummus, Räucherwurst, Walnussbrot und mehr. Getrunken wird dazu, was Tim Raues Sommelier André Macionga ausgesucht hat.
Tickets für die Pop-up-Abende gibt es über die Restaurants, Tickets für die Ausstellung und den Picknickkorb hier.
Wehrmühle Biesenthal, Wehrmühlenweg 8, 16359 Biesenthal

Foto: Christoph Soeder / dpa Vergrößern
© Christoph Soeder / dpa

Lust auf unkonventionelle Weine? Dann lesen Sie doch hier etwas über Georgien, die Wiege des Weinanbaus, wo schon vor 8000 Jahren Qevri Weine in eingegrabenen Amphoren gekeltert wurden.


Regelmäßige Termine

Streetfood Thursday
Der „Streetfood Thursday“ ist zurück in der Markthalle IX.
Corona bedingt pausierte Berlins bekanntestes Häppchenfestival, jetzt startet es in einer abgespeckten Version: weniger Stände, weniger Sitzplätze, dafür mit Take-away-Optionen und weniger Touristen. Das Hygienekonzept wirkt schlüssig, Maske ist Pflicht, es wird ständig gelüftet, und das übliche Gedränge wird es mit begrenztem Einlass nicht geben. Neu ist auch, dass weniger Externe den Markt bespielen, sondern mehr Lokalmatadore sich und ihre „Lieblingszutaten“ – so die Ankündigung – präsentieren werden. Immerhin: Mit dem „Streetfood Thursday“, egal, wie man in findet, kehrt ein bisschen Normalität in die ausgehungerte Stadt zurück.
Markthalle IX, Eisenbahnstr. 42/43, Kreuzberg, 17-22 Uhr

Lust auf noch ungekannte Spezialitäten bekommen? Dann lesen Sie doch hier etwas zur georgischen Küche, die in Berlin immer mehr Freunde findet (Abo)

Taco Tuesday im The Bird BBQ
Wo sonst feinstes texanisches BBQ zu Craft Bier serviert wird, gibt es jeden Dienstag mexikanische Tacos so lange der Vorrat reicht. Früh da sein lohnt, die Tacos, mit gesmoktem Fleisch gefüllt, spielen in einer eigenen Liga.
The Bird BBQ, Oderberger Str. 61, Prenzlauer Berg, immer Dienstag ab 18 Uhr

Das butterzarte Fleisch kommt aus dem Smoker: Taco Tuesday im "The Bird BBQ" in Prenzlauer Berg Foto: The Bird BBQ/promo Vergrößern
Das butterzarte Fleisch kommt aus dem Smoker: Taco Tuesday im "The Bird BBQ" in Prenzlauer Berg © The Bird BBQ/promo

Chicken Wings Wednesday im Pound & Pence
James Doppler bietet im kleinen Markthallenimbiss ausgefeilte Burger-Kreationen, darunter auch herausragende vegetarische oder mit Wildfleisch. Immer mittwochs gibt es zusätzlich Chicken Wings mit Popcorn, Cole Slaw und eingelegtem Gemüse. Dazu drei selbstgemachte Soßen. Aber bitte Vorsicht bei der „Insane Chili“!

Zur Startseite