Eberl und Völler plädieren für einheitliches Transferfenster