Mit 170000 Besuchern ist das Lollapalooza inzwischen eines der größten Musikfestivals in Deutschland. Foto: Johannes Riggelsen/promo Foto: Johannes Riggelsen/promo
p

Wochenend-Tipps Das können Sie an diesem Wochenende in Berlin erleben

0 Kommentare

Tolle Architektur, coole Bands, Religionen der Welt und Mini-Trucks – das Wochenende ist mal wieder vollgepackt mit Veranstaltungen jeder Art.

Vor uns liegt wieder einmal ein Berliner Wochenende, an dem man sich gerne klonen würde – so viele Veranstaltungen locken gleichzeitig aus dem Haus. Wie jedes Jahr im September öffnen wieder historische Bauten und Stätten ihre Türen, die sonst nicht oder nur teilweise der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals wird bundesweit am Sonntag, 9. September, begangen, in Berlin gleich auch noch am Sonnabend, 8. September. Das Schwerpunktthema lautet 2018 „Entdecken, was uns verbindet“. In Berlin können Besucher aus mehr als 330 Angeboten in allen Bezirken auswählen und viel entdecken: von romantischen Parkarchitekturen auf der Pfaueninsel oder der expressionistischen Kirche am Hohenzollernplatz über das im englischen Landhausstil gehaltene Martin-Niemöller-Haus in Dahlem bis zum Museum zur Geschichte der Berliner Straßenreinigung und Müllabfuhr in Tempelhof, wo auch Rundfahrten mit Spezialfahrzeugen möglich sind. Der Eintritt ist in der Regel kostenlos, mehr Infos: berlin.de/denkmaltag.

Lollapalooza

Zum vierten Mal findet das aus den USA kommende Musikfestival Lollapalooza am Sonnabend und Sonntag in Berlin statt, dieses Jahr erstmals im Olympiapark: auf dem Maifeld und im Stadion. Zu den Bands, die auftreten, gehören The Weeknd, Kraftwerk, Imagine Dragons, The National sowie die Berliner Hip-Hopper von KIZ oder die Jungs der Indie-Pop-Gruppe Von wegen Lisbeth. Tickets für einen Tag kosten 79 Euro, für den Zwei-Tages-Pass werden 139 Euro. Die S-Bahn fährt im Drei-Minuten-Takt zwischen Charlottenburg und Olympiastadion. Mehr: lollapaloozade.com.

Lange Nacht der Religionen

Für alle, deren Religion nicht Rock, Punk oder Hip-Hop ist, wäre vielleicht die Lange Nacht der Religionen das Richtige: Am Sonnabend öffnen zum siebten Mal zahlreiche Berliner Gotteshäuser ihre Türen. Sie wollen ein Zeichen setzen gegen Extremismus und für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Eingeläutet wird die Lange Nacht mit einer Weißen Tafel der Religionen am Samstag ab 13 Uhr auf dem Gendarmenmarkt. Hier wollen Angehörige verschiedenener Religionen bei Kuchen, Brot, Wasser sowie von der Sikh-Gemeinde zubereitetem Fingerfood und indischem Tee ins Gespräch kommen. Alle Berliner sind eingeladen.

97 religiöse Gemeinden, spirituelle Gruppen und interreligiöse Initiativen laden vom Nachmittag an zu Hausführungen, Gesprächen, Konzerten, Gottesdiensten oder Ausstellungen ein. Man erfährt zum Beispiel, was der Bahá'í- Glaube ist. Die gleichnamige Gemeinde in Charlottenburg-Wilmersdorf wurde 1972 gegründet. Im Literaturhaus an der Fasanenstraße wird ab 20 Uhr ein Film über die Bahá'í-Religion gezeigt. Im Jagannatha- Tempel in Pankow gibt’s Musik und in der St. Matthäuskirche in Mitte erörtert ein Symposium mit Performances die Frage nach der Bedeutung des Herzens: nachtderreligionen.de.

Bürgerfest im Schloss Bellevue

Der Schlossherr von Bellevue, auch bekannt als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, und seine Frau Elke Büdenbender empfangen am Sonnabend, 11 bis 19 Uhr, alle interessierten Bürger zum Bürgerfest im Amtssitz des Bundesprädienten. Höhepunkt soll eine Live-Schaltung zur Raumstation ISS werden: Steinmeier will per Videotelefonat live mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst über dessen Job im All sprechen. Sonst noch auf dem Programm: Auftritte der Band „Die Prinzen“, der „Sächsischen Bläserphilharmonie“ und „FatCat“. Und für Kinder gibt’s Mitmach-Aktionen.

Deutsche Modell Truck Meisterschaft 2018

Und jetzt kommt das ultimative Event für alle, die Mega-Laster aller Art lieben. Die großen, teils legendären Trucks brummen ja nicht nur über die Autobahn, man kann sie auch als recht stattliche, bis zum kleinsten Detail raffiniert nachgebaute und funktionsfähige Modelle bewundern. Zum Beispiel anlässlich der 28. Deutschen Meisterschaft für ferngesteuerte Truck-Modelle am Wochenende im Freizeit- und Erholungszentrum FEZ an der Wuhlheide in Oberschöneweide.

Rund 120 bis zu 1,30 Meter lange Modelle werden ausgestellt, und etliche Trucks kann man beobachten, wenn sie ihre Besitzer geschickt über den Meisterschafts-Parcours in der FEZ-Turnhalle lenken. Sie müssen Durchfahrthöhen richtig einschätzen oder schmale Kurven bewältigen.

Organisiert hat den Wettkampf der „Truck-Modellbauclub 88 e.V. Berlin“. Rund 30 Bastler sind dort aktiv, ihre selbstgebauten Mini-Laster haben sie vollgepackt mit Elektronik, auch für Sounds jeder Art – Anlassen, Schalten, Anfahren: Samstag, 13-18 Uhr, Sonntag 10-16 Uhr, FEZ-Ticket: 4€, tmc88ev-berlin.de, fez-berlin.de.

Mehr zu Charlottenburg-Wilmersdorf