Starkregen, wie hier in Sieversdorf, wird am Sonntag für Ostbrandenburg erwartet. Foto: Patrick Pleul/dpa
© Foto: Patrick Pleul/dpa

Wetter am Wochenende Gewitter in Brandenburg, erhöhte Ozonwerte in Berlin

Leonard Scharfenberg

Dieses Wochenende werden in Brandenburg starke Gewitter erwartet. Der Berliner Senat warnt zudem vor einer ungewöhnlich hohen Ozonbelastung in der Stadt.

Die kommenden Tage halten für die Berliner und Brandenburger einige Wetterextreme bereit. Am Sonntag wird es im Osten Brandenburgs schwer gewittern. Die Berliner müssen sich dieses Wochenende dagegen besonders auf erhöhte Ozonwerte einstellen.

Entlang von Oder und Neiße soll es am Sonntag, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, zu Starkregen und stürmischen Böen um die 70 Kilometer pro Stunde kommen. Der Rest von Brandenburg kommt ebenso wie die Hauptstadt voraussichtlich trocken davon. Die Hitze soll am Montag allerdings auch hier ein Ende finden. Vorausgesagt sind angenehme Temperaturen um die 20 Grad.

In Berlin sind die Menschen aber noch einem anderen Problem ausgesetzt, bevor die Temperaturen wieder sinken: Am Samstag wird hier eine ungewöhnlich hohe Ozonkonzentration von mehr als 180 Mikrogramm pro Kubikmeter in der Luft erwartet.

Ein Gesundheitsrisiko wird laut Umweltbundesamt (UBA) erst ab einem Wert von 240 Mikrogramm pro Kubikmeter gesehen. Menschen, die erfahrungsmäßig empfindlich auf Ozon reagieren, sollten aber trotzdem auf starke körperliche Anstrengung im Freien verzichten, empfiehlt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Zudem bittet der Senat alle Bürger, möglichst auf die Nutzung von Kraftfahrzeugen zu verzichten.

Zahl der stark ozonbelasteten Tage hat abgenommen

Insgesamt hat die Zahl der Tage mit überhöhten Ozonwerten laut UBA seit 1990 deutlich abgenommen. Es gebe aber Schwankungen je nach Witterung.

Ozon wird nicht direkt freigesetzt. Das giftige Gas bildet sich durch chemische Reaktionen bei Sonneneinstrahlung und höheren Temperaturen aus Schadstoffen - überwiegend aus Stickoxiden, die etwa aus dem Straßenverkehr stammen, und aus flüchtigen organischen Verbindungen.

Die Senatsverwaltung erwartet aber, dass die Ozonwerte - genau wie die Temperaturen - am Sonntag wieder sinken.

Zur Startseite