Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Wer kennt diesen Mann? Am 18. November 2020 soll er in Berlin-Mitte einen Polizisten geschlagen haben. Foto: Polizei Berlin
© Polizei Berlin

Wer kennt diesen Mann? Berliner Polizei sucht Angreifer von Querdenker-Demo

Weil er vergangenen November einen Polizisten attackiert hat, fahndet die Polizei mit Fotos nach einem Mann. Der Staatsschutz bittet um Hinweise.

Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin bittet um Hinweise zu einem Mann, der an einer großen, chaotisch verlaufenen Querdenker-Demo am 18. November vergangenen Jahres in Berlin teilgenommen hat. Er steht im Verdacht, einen Polizisten angegriffen und Landfriedensbruch begangen zu haben.

Wie auf den von der Polizei veröffentlichten Fotos zu sehen ist, trug er im November einen langen Vollbart und einen langen dunkelblonden Zopf mit rasierten Seiten und Hinterkopf.

Als "auffällig" beschreibt die Polizei auch die Jacke des Verdächtigen: schwarz mit dem Schriftzug "Lotus Renault" auf dem Rücken.

Zu den Vorwürfen gegen den Mann teilte die Berliner Polizei am Freitag Folgendes mit: "Der Tatverdächtige soll am 18. November 2020 gegen 13.15 Uhr in der Ebertstraße in Berlin-Mitte aus einer gewalttätigen Menge heraus einen Polizeibeamten erst zu Fall gebracht und dann auf diesen eingetreten haben. Hierbei soll der Unbekannte das Bein des Polizisten ergriffen haben, so dass dieser stürzte."

Weiter hieß es: "Anschließend soll der Mann auf den am Boden liegenden Beamten eingetreten und versucht haben, diesen in die gewalttätige Menschenmenge hinter sich zu ziehen. Erst als Kollegen des am Boden Liegenden diesem zu Hilfe kamen, ließ der Unbekannte von ihm ab und zog sich in die Menge zurück."

Der Staatsschutz bittet um Hinweise zu Identität und Aufenthaltsort

Der Vorfall soll sich ereignet haben, nachdem eine Versammlung beendet worden war und Polizeibeamte "eine noch auf der Ebertstraße verbliebene größere Gruppe ehemaliger Versammlungsteilnehmender mehrfach angesprochen und aufgefordert worden war, die Fahrbahn zu verlassen und sich zu entfernen".

Auffällige Merkmale des Mannes sind sein langer Bart und seine Frisur – ein langer Zopf mit kahlrasierten Seiten. Foto: Polizei Berlin Vergrößern
Auffällige Merkmale des Mannes sind sein langer Bart und seine Frisur – ein langer Zopf mit kahlrasierten Seiten. © Polizei Berlin
Der gesuchte Mann trug am 18. November 2020 eine auffällige schwarze Jacke mit dem Schriftzug „Lotus Renault“. Foto: Polizei Berlin Vergrößern
Der gesuchte Mann trug am 18. November 2020 eine auffällige schwarze Jacke mit dem Schriftzug „Lotus Renault“. © Polizei Berlin

Als die Personen nicht reagierten, hätten Beamte sie "durch Schieben und Drücken von der Fahrbahn entfernen" müssen, heißt es in der Mitteilung. Hierbei sei es aus der Gruppe zu "gewalttätigen Attacken" gegen die Polizistinnen und Polizisten gekommen.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt bittet nun um Hinweise zu Identität und/oder Aufenthaltsort des verdächtigen Mannes. Und um Augenzeugen: "Wer hat den Tatverdächtigen vor, während, oder nach der Tat gesehen und kann Angaben zur Tat und zum Fluchtweg machen? Wer kann sachdienliche Hinweise zur Tat und/oder zum Tatverdächtigen geben?"

Hinweise können geschickt werden an das Landeskriminalamt Berlin – LKA 53 EG Quer, Bayernring 44, 12101 Berlin, unter der Telefonnummer 030 4664-953250, via E-Mail an eg-quer@polizei.berlin.de oder an jede anderen Polizeidienststelle.

Zur Startseite