Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Gebäude an der Leipziger Straße. Foto: Imago/Westend61
© Imago/Westend61

Wasserschaden in Hochhaus in Berlin-Mitte Mieter können früher als geplant in ihre Wohnungen in der Leipziger Straße zurück

Ende Mai war ein Haus an der Leipziger Straße geräumt worden – wegen einer defekten Wasserleitung. Nun können alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen einziehen.

Die Bewohner eines evakuierten Hochhauses in Mitte können bereits am Donnerstag in ihre Wohnungen zurückkehren – und damit einen Tag früher als geplant. Das teilte Matthias Borowski, Sprecher der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM), am Mittwoch mit. Das Haus an der Leipziger Straße 40 war Ende Mai wegen eines Wasserschadens geräumt worden.

[Konkrete Kiez-Nachrichten aus Berlin-Mitte, Termine und Tipps - für jeden Berliner Bezirk gibt es jetzt einen Tagesspiegel-Bezirksnewsletter. Einmal pro Woche und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Die WBM kontaktiere nun die Betroffenen persönlich, um die Rückkehr abzustimmen, sagte Borowski. Derzeit werde mit Hochdruck daran gearbeitet, alle Etagen wieder mit Strom zu versorgen. Dies sollte im Laufe des Mittwochs fertig werden.

„Für die wenigen Mieterinnen und Mieter, die aufgrund der Wasserschäden noch nicht in ihre Wohnung können, stellen wir selbstverständlich kostenfrei eine Ersatzwohnung für die Zeit der Sanierung bereit“, sagte der Sprecher.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräteherunterladen können.]

Darüber hinaus biete die WBM eine kostenfreie Sondermüllabholung sowie zusätzliche Entleerungen der Mülltonnen. Erste Mieterinnen und Mieter konnten bereits am vergangenen Freitag zurück in ihre Wohnungen.

Zur Startseite