Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Verkehrssenatorin Regine Günther und und Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (beide Grüne) am versenkbaren Poller in der Körtestraße in Kreuzberg. Foto: Christian Latz
© Christian Latz

Verkehrswende und Kommunikation in Berlin Die zweite Chance, Ängste zu nehmen

Eine Leserin macht unserem Autor klar, wie wichtig es ist, sich gerade bei umkämpften Themen besonders verständlich auszudrücken. Ein Kommentar.

Ich habe mich unklar ausgedrückt und bitte Monika W. um Entschuldigung. Zu meinem Kommentar über „Kiezblocks“ gegen Auto-Durchgangsverkehr schreibt Frau W., „ich frage mich, ob der Artikel von M. Hesselmann genauso aussehen würde, wenn er – wie ich – 80 Jahre alt wäre. Dann käme er mit seinem Auto zum Einkaufen wohl aus dem Wohngebiet, könnte aber seine Einkäufe nicht in sein Haus bringen!“

Ich nutze die Chance, hier klarzustellen, dass durch Kiezblocks nur durchfahrende Autos „blockiert“ werden. Das Hinaus- und Hereinfahren bleibt für Anwohnende möglich, also auch für Frau W. mit ihren Einkäufen. Ja, es sollte sogar einfacher werden, weil dann weniger Autos im Kiez unterwegs sind.

Das Thema „Verkehrswende“, die für Klimaschutz, Fairness und Sicherheit wichtig ist und nur das Ende des Vorrangs für den Autoverkehr bedeutet, nicht das Ende des Autoverkehrs, weckt offenbar Ängste, die durch mehr Klarheit und Kommunikation zu nehmen wären. Neuer Senat und neue Bezirksämter haben dafür jetzt eine zweite Chance in den nächsten fünf Jahren, gerade bei diesem umkämpften Vorhaben.

„In Wohngebieten unterstützt die Koalition Maßnahmen zur Vermeidung von motorisiertem Durchgangsverkehr und zur Verkehrsberuhigung, zum Beispiel Kiezblocks“, steht übrigens im gerade veröffentlichen Koalitionsvertrag.




Jetzt kostenlos bestellen

Hier noch einige Themen, die Sie im aktuellen Newsletter für Charlottenburg-Wilmersdorf vom Tagesspiegel finden, den Sie hier kostenlos bestellen können:

Jetzt kostenlos bestellen
  • Corona-Regeln werden weiter verschärft
  • Petition für reine Anwohnerparkzonen gestartet – als Reaktion auf die geplante Gebührenerhöhung
  • Umstrittene Neubauten am S-Bahnhof Halensee sind fast fertig
  • Baustelle Lehniner Platz: Ex-Spielhalle wird Biomarkt, Arbeiten für neues Café stocken schon wieder
  • Gitter blockieren noch immer einen Spreeuferweg
  • Cartoon-Verkauf für die Obdachlosenhilfe
  • Weihnachtliche Kirchenkonzerte
  • Warum eine Fußgängerampel immer Grün zeigt
  • Newsletter-Autor: Cay Dobberke
Jetzt kostenlos bestellen

Die Tagesspiegel-Newsletter haben gerade ihr fünfjähriges Jubiläum gefeiert und sie gibt es für alle zwölf Berliner Bezirke, mit mehr als 256.000 Abonnements. Darin informieren wir Sie einmal in der Woche gebündelt und kompakt darüber, was so los ist in Ihrem Bezirk. Auch lassen wir in den Newslettern oft Leserinnen und Leser zu Wort kommen, schließlich kennt keiner die Berliner Kieze so gut wie die Leute, die dort leben.

Zur Startseite