Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Die Berliner Polizei hat für alle Fälle Absperrgitter am Brandenburger Tor bereitgestellt. Foto: Sebastian Leber
© Sebastian Leber

Verbotene Corona-Proteste in Berlin Mobilisierung misslingt – Querdenker-Basis fügt sich dem Demo-Verbot

Aufruf bei Telegram: Verbot durch Spazierengehen unterlaufen + Fast 1000 Festnahmen am Sonntag und 500 Ermittlungsverfahren + Teilnehmer stirbt + Der Demo-Blog.

Nach den Protesten von Querdenkern am Wochenende wollten die Gegner der Corona-Maßnahmen an diesem Mittwoch wieder auf die Straße gehen. Die Polizei hatte eine Demonstration auf der Straße des 17. Juni verboten. Es kursierten dennoch Aufrufe, sich durch massenhaftes Spazierengehen zu versammeln. Doch die Mobilisierung misslang. (Mehr im Newsblog).

Die Ereignisse des Sonntags im Überblick:

  • Verbotene Proteste am Sonntag: Tausende Querdenker ziehen durch Berlin, es kommt wiederholt zu Gewalt.
  • Die Polizei-Bilanz: Fast 1000 Festnahmen am Sonntag, 500 Ermittlungsverfahren, 60 verletzte Polizisten.
  • Bei Identitätsfeststellung: 48-jähriger Querdenken-Teilnehmer kollabiert und stirbt an Herzinfarkt.


Zur Startseite