Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Regen auf der Stadtautobahn. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB
© Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB

Unwetter in Berlin Feuerwehr ruft Ausnahmezustand wegen Starkregens aus

Ein Gewitter ist am Mittwochmittag mit heftigen Regengüssen über Berlin gezogen. Die Feuerwehr arbeitet an ihren Grenzen.

Die Feuerwehr ist am Mittwoch wegen eines Gewitters mit Windböen und Starkregen in Berlin zu zahlreichen Einsätzen ausgerückt. Es sei der Ausnahmezustand ausgerufen und dadurch auch einige Freiwillige Feuerwehren zur Unterstützung alarmiert worden, teilte die Feuerwehr mit.

Auf ihrer Website informiert die Feuerwehr, Berliner sollten in diesem Fall kleinere Wasserschäden selbst bekämpfen, um die Kapazitäten der Einsatzkräfte nicht zu überlasten.

Auf Twitter posten Nutzer Bilder von überschwemmten Straßen. "An einigen Stellen sprudelte es aus Gullys", schreibt ein User.

Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es auch am Sachsendamm in der Nähe des Bahnhofs Südkreuz. Wasser hatte hier die Straße und den Gehweg unter einer Unterführung geflutet. Gegen 13 Uhr konnten die Einsatzkräfte jedoch wieder abziehen. Auch Unterführungen am Prellerweg, an der Yorckstraße sowie der Schlichtallee seien mit Wasser vollgelaufen.

"Die Lage entspannt sich im ganzen Stadtgebiet", sagte ein Feuerwehrsprecher gegen 13 Uhr. "Das Unwetter war kurz und heftig." Es habe viele kleine Einsätze gegeben, keine Großlage an einem bestimmten Ort. Personen seien nicht verletzt worden, auch größere Sachschäden seien ihm bisher nicht bekannt.

Der Deutsche Wetterdienst warnte bereits am Vormittag vor Gewittern und Starkregen mit bis zu 25 Litern Niederschlag pro Quadratmeter in der Hauptstadt.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

RBB-Meteorologe Frank Abel berichtet auf Twitter, etwa zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr seien 71 Blitze im Großraum Berlin niedergegangen. Seit 11 Uhr seien in 90 Minuten elf Liter Regen gefallen, twitterten die Beobachter vom Wetterturm in Dahlem. 

Den Ausnahmezustand "Wetter" ruft die Feuerwehr nach Angaben des Sprechers im Jahr grob geschätzt eine Handvoll Male aus. Für die kommenden Tage sagen Meteorologen wieder etwas trockeneres Wetter voraus: Bei Temperaturen um die 15 Grad soll es bedeckt bleiben. 

Zur Startseite