Ein beschädigtes Schild und Teile einer zerstörten Ampel liegen nah der Stelle, an der am 06.09.2019 vier Menschen bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. Foto: Paul Zinken/dpa
© Paul Zinken/dpa

Update Unfallstelle in Berlin-Mitte Polizei bittet um Hinweise und schaltet Zeugen-Portal

Nach dem SUV-Unfall in der Invalidenstraße/Ackerstraße wurde nun eine provisorische Ampel aufgestellt. Die Polizei sucht weiter nach der Ursache.

Mehrere Tage nach dem tödlichen Unfall in Berlin-Mitte regelt eine behelfsmäßige Ampel den Verkehr an der Unfallstelle. Die umgefahrenen Poller an der Kreuzung Invalidenstraße und Ackerstraße wurden weitgehend ersetzt.

Auch am Dienstag legten Menschen Blumen an die Straßenecke, an der am Freitagabend vier Menschen, darunter ein kleines Kind, von einem Autofahrer überfahren und getötet wurden.

Zur genauen Ermittlung des Unfallhergangs und der Klärung der Schuldfrage suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Zeugen. Sie fragen, wer den Unfall mit dem SUV beobachtet oder gefilmt hat. Auf einem Online-Portal können Zeugen Hinweise selbstständig hochladen, das Portal ist zu finden Sie unter: be.hinweisportal.de/

Die evangelische Kirchengemeinde am Weinberg öffnet von Donnerstag bis Sonntag (10 bis 19 Uhr) wieder die St. Elisabeth-Kirche, die direkt am Unfallort liegt, zum stillen Gedenken. Am Freitag ist um 19 Uhr eine Andacht für die Unfallopfer geplant. Die Kirche war schon am Wochenende ein Rückzugsort für die Trauernden gewesen.

(Tsp/dpa)

Zur Startseite