Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Mit dem Fahrrad durch Berlin ist oft gefährlich (Symbolbild). Foto: dpa
© dpa

Unfall in Berlin-Wilmersdorf Fahrradfahrer von abbiegendem Lkw angefahren und schwer verletzt

In Wilmersdorf ist ein 52-jähriger Mann bei einem Abbiegeunfall schwer verletzt worden. Er kam mit inneren Verletzungen in eine Klinik.

Bei einem Abbiegeunfall ist am Dienstagmorgen ein Radfahrer in Wilmersdorf schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der 52-Jährige auf seinem Fahrrad gegen 7.20 Uhr auf der Brandenburgischen Straße in südlicher Richtung Richtung Berliner Straße unterwegs.

An der Kreuzung zum Hohenzollerndamm fuhr ihn ein Lastwagen an, der in gleicher Richtung unterwegs war und rechts abbiegen wollte. Der Radfahrer kam mit schweren inneren Verletzungen in eine Klinik, der 44-jährige MAN-Fahrer blieb unverletzt.

Die Kreuzung am U-Bahnhof Fehrbelliner Platz ist ampelgesteuert, und es gebe keine Hinweise darauf, dass einer der beiden Beteiligten bei Rot gefahren sei, so ein Polizeisprecher. 

Erst im März war eine Frau in Neukölln bei einem Abbiegeunfall mit einem Lkw ums Leben gekommen.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Um Abbiegeunfällen mit Lkw vorzubeugen, wird immer wieder die Pflicht zum Einbau von Abbiegeassistenten gefordert. Eine IHK-Umfrage unter Berliner Transportunternehmen vom März ergab, dass bis Jahresende 2021 rund zwei Drittel der schweren Lkw mit solchen Systemen ausgestattet sein werden. Allerdings haben nur vier Prozent der 1150 Betriebe an der Umfrage teilgenommen.

Zur Startseite