Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland

Streit zwischen zwei Gruppen in Berlin Schüsse auf Mariendorfer Damm - Mann lebensgefährlich verletzt

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte es in der Nacht zum Sonntag eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gegeben. Das Opfer kam ins Krankenhaus.

ie

Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Sebastian Gabsch PNN Vergrößern
Polizei im Einsatz (Symbolbild). © Sebastian Gabsch PNN

Ein 30-jähriger Mann ist durch einen Schuss auf dem Mariendorfer Damm in Berlin lebensgefährlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler hatte es in der Nacht zum Sonntag gegen 1.35 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gegeben. Das Opfer sei ins Krankenhaus gekommen und es sei eine Notoperation erforderlich gewesen, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" hatte zuvor ein Notarzt den Mann vor Ort stabilisiert.

Schwer bewaffnete Polizisten hatten währenddessen den Tatort im Ortsteil Mariendorf gesichert. Später seien zwei Verdächtige im Alter von 23 und 24 Jahren festgenommen worden, hieß es von der Polizei. Wie die Berliner Zeitung berichtete, sind die beiden Verdächtigen wieder auf freiem Fuß, da sich der Tatverdacht nicht erhärtet habe, wie ein Behördensprecher mitteilte. Die 3. Mordkommission habe die Ermittlungen übernommen, hieß es. (dpa)

Zur Startseite