Frohes Neues. Foto: dpa
© dpa

Straßenreinigung in Berlin Silvester-Dreck: Liegt noch irgendwo Müll?

Das neue Jahr ist schon zehn Tage alt. Die BSR räumt auch, Anwohner fegen einfach mit. Wie sind denn Ihre Erfahrungen?

Silvester ist schon zehn Tage vorbei - doch noch immer gibt es Klagen von Anwohner über Müll. Die Reinigungskräfte sind noch immer im Einsatz und beseitigen den Schmutz, heißt es in der BSR-Zentrale. Man komme gut voran. Einen konkreten Termin, zu dem alle Feierabfälle beseitigt sein sollen, will die BSR nicht nennen - denn der Winterdienst habe Vorrang, die Straßenreinigung könne dann ausfallen.

Wie oft diese normalerweise stattfindet, ist zudem unterschiedlich: Straßenreinigungsverzeichnisse und Reinigungsklassen regeln, wie oft die Straße saubergemacht wird, an manchen Orten zehn, anderswo nur ein Mal in der Woche. Auf nicht oder ungenügend ausgebauten Straßen sind die Anwohner selbst dafür verantwortlich. Am Straßenrand haben viele Anwohner auch einfach selbst den Besen in die Hand genommen und ihren Dreck in die Hausmülltonne gekippt.

Obwohl die Beseitigung der Silvesterabfälle noch nicht abgeschlossen ist, freuen sich die Berliner Stadtreinigungsbetriebe aber auch über positive Rückmeldungen in den sozialen Netzwerken.

Bisher stellt die BSR beim Silverstermüll zwei Trends fest: So ging bei der Neujahrsreinigung an Feierschwerpunkten wie dem Alexanderplatz der eingesammelte Müll von 450 auf 350 Kubikmeter zurück. Und außerdem scheinen sich die feierfreudigen Berliner einen Aufruf der BSR zu Herzen genommen zu haben: Die Straßenreiniger mussten bisher weniger Glasflaschen und Feuerwerksbatterien direkt von den Fahrbahnen entfernen, weil viele Feiernde diese Abfälle selbst an den Straßenrand gestellt oder entsorgt hatten.

+++

Kleine Berlin-Umfrage

Berichten Sie doch mal aus Ihrem Kiez: Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Silvester-Dreck gemacht? Liegt er noch? Welcher Kiez hat einfach selbst gemeinsam sauber gemacht? Und wo ist es noch immer ganz besonders schlimm? Nutzen Sie dafür bitte die Kommentarfunktion unter diesem Text. Wir sind gespannt auf Ihre Hinweis.

+++

- Kiez für Kiez, Bezirk für Bezirk: Unsere "Leute"-Newsletter vom Tagesspiegel können Sie bestellen unter https://leute.tagesspiegel.de

- Was schenken Sie Paketbote und Co. zum Jahresende? Tagesspiegel-Redakteur André Görke brauchte den Rat der Tagesspiegel-Leserschaft: Welches Trinkgeld, welches Geschenk ist angemessen für BSR-Team, Postbotin oder Zeitungszusteller?

- Außenbezirke ärgern sich über Vorschlag zu Böllerverbot: Die Grünen-Politikerin Antje Kapek schlug ein Böllerverbot vor – aber nur innerhalb des Rings. Das ärgert in den Außenbezirken so manchen.

- BSR sieht bei Silvestermüll leichte Verbesserung: Am Tag nach Neujahr beginnt Berlins Stadtreinigung mit dem Säubern jenseits des Zentrums. Und in einer Hinsicht scheint sich etwas etwas verbessert zu haben.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite