Welche Regeln in Berlin gelten

Lernen nach dem Unterricht „Hausaufgaben sind pädagogischer Unsinn“

REGELN HEUTE

Ob sie Hausaufgaben vergeben oder nicht, entscheiden die Schulen weitgehend eigenständig. Über die Grundsätze entscheidet die Schulkonferenz, über Umfang und Verteilung die Klassenkonferenz. In der Verordnung zur Sekundarstufe I heißt es: „Hausaufgaben sollen die im Unterricht eingeleiteten Lernprozesse unterstützen und vertiefen oder können der Unterrichtsvor- und -nachbereitung dienen.“

REGELN FRÜHER

In einer nicht mehr gültigen Ausführungsvorschrift von 1991 gab es genaue Vorgaben. Hausaufgaben durften nicht übers Wochenende oder die Ferien erteilt werden und folgende tägliche Zeiten nicht überschreiten: 1. Klasse 15 Minuten, 2. Kl. 30 Minuten, 3./4. Kl. 45 Minuten, 5./6. Kl. 60 Min., 7./8./9. Kl. 90 Min., 10. Kl. 120 Min. An diesen Richtwerten orientieren sich noch viele Schulen.

Zur Startseite