Bei der Einschulungsanmeldung soll langsam die Digitalisierung Einzug halten. Foto: Peter Steffen/dpa
© Foto: Peter Steffen/dpa

Digitalisierung der Verwaltung Die Schulanmeldung in Berlin soll papierlos werden

Berlinweit 18 Grundschulen nehmen ab sofort an einem neuen Pilotprojekt teil – welche Schulen das sind, sollte am Montag aber noch nicht öffentlich werden.

An 18 Grundschulen in Mitte, Pankow, Reinickendorf, Spandau und Steglitz-Zehlendorf entfällt das persönliche Erscheinen bei der Anmeldung: Die Senatsverwaltungen für Bildung und Inneres starten ein Pilotprojekt, damit Eltern ihre Anträge digital erledigen können. Dies teilten die beiden Behörden am Montag mit.

Die Anmeldefrist für die künftigen rund 35.000 Erstklässler beginnt regulär am 28. September, beim Pilotprojekt bereits an diesem Montag. Das Ende der Anmeldefrist ist identisch am 9. Oktober.

Aber aufgepasst: Wenn zwar die Wunschschule, nicht aber die Einzugsbereichsschule am Pilotprojekt teilnimmt, muss man die Anmeldung weiterhin persönlich vorbeibringen. Eine entsprechende Information auf der Senatswebsite bestätigte der Sprecher der Bildungsbehörde auf Anfrage. Das solle sich "in Zukunft aber noch ändern".

Um welche 18 Schulen es sind handelt, wollte die Bildungsbehörde noch nicht veröffentlichen. Wann es diese Information gibt, war am Montag nicht zu erfahren. (Allgemeine Informationen und Tipps zum Schulanfang sind in der Broschüre „Schulanmeldung – so geht’s!“ zusammengefasst. Die Anträge zur Schulanmeldung sind hier abrufbar.)

"Der digitale Antrag bringt eine große Arbeitserleichterung und Zeitersparnis mit sich. Nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Mitarbeitenden in den Verwaltungen," erwartet Berlins Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik, Sabine Smentek (SPD).

Im kommenden Jahr wird das Projekt ausgeweitet

Ihre Amtskollegin von der Bildungsverwaltung, Beate Stoffers (SPD), betonte, dass es sich nur um "den ersten Schritt" handele. Mit den entsprechenden Erfahrungen aus dem Pilotprojekt werde weitergearbeitet "und das Wissen nicht nur auf die Anmeldung der Grundschüler im nächsten Jahr übertragen, sondern auch auf die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen.“

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Schulthemen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Durch den digitalen Antrag entfallen laut Bildungsverwaltung "händische Arbeitsschritte". Die Daten würden nicht mehr durch Abtippen vom Papierbogen übertragen, sondern flössen direkt in das IT-Fachverfahren". Es gibt in Berlin knapp 400 Grundschulen, davon etwa 360 öffentliche.

Zur Startseite