Matthias Kollatz-Ahnen (SPD), Finanzen

Matthias Kollatz-Ahnen (SPD), zuständig für Finanzen. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Rot-Rot-Grün in Berlin Die neue Regierungsmannschaft - wer dabei ist

Matthias Kollatz-Ahnen (SPD), Finanzen

Seit zwei Jahren kümmert sich der promovierte Volkswirt und Ingenieur Matthias Kollatz-Ahnen (SPD), der in Süd-Hessen als Parteilinker Politik gelernt hat, um die Berliner Finanzen. Auch er wurde von Müller geholt. Mit dieser Personalauswahl hat der Regierende Bürgermeister einen guten Griff getan. Der ehemalige Vize-Präsident der Europäischen Investitionsbank hat sich in die Details des Landeshaushalts und der öffentlichen Beteiligungen erstaunlich schnell hineingearbeitet. Kollatz-Ahnen gilt als ideenreicher, fleißiger und akribischer Finanzsenator, der es sich zum Verdruss der eigenen Genossen öfters gestattet, seinen eigenen Kopf zu haben. Mit Müller, aber auch dem SPD-Fraktionschef Raed Saleh geriet er deshalb gelegentlich aneinander. Trotzdem ist Kollatz-Ahnen in der Landes-SPD, der Fraktion und bei den künftigen Regierungspartnern Linke und Grüne wohlgelitten. In den Koalitionsverhandlungen hat er, von allen Seiten anerkannt, gute Arbeit geleistet. Der alte und neue Finanzsenator darf sich in Zukunft auch komplett um die Entwicklung und das Management des öffentlichen Personals kümmern. Bisher waren die Zuständigkeiten zwischen Innen- und Finanzbehörde aufgeteilt. Das hat sich nicht bewährt, führte zu Kompetenzgerangel und Reibungsverlusten. Es wird für diesen Bereich künftig einen eigenen Personal-Staatssekretär geben.

Zur Startseite