Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Hell leuchten Blüten im Licht der Sonne am Bahnhof Friedrichstraße. Foto: Paul Zinken/dpa
© Paul Zinken/dpa

Update Prognose für Berlin und Brandenburg Dienstag Sturm und Hagel – und Montag „erster Sommertag“

Noch ein paar ungemütliche Tage stehen an, dann kommt endlich das Sommerwetter: Meteorologen erwarten 25 Grad am Montag. Schon ab Samstag wird es wärmer.

Endlich Sonnenschein: Die Menschen in Berlin und Brandenburg müssen voraussichtlich nur noch einige Tage ungemütliches Wetter durchstehen, bis sie Sonnenbrillen, T-Shirts und Picknickdecken hervorholen können.

Der kommende Montag könnte mit Temperaturen von mehr als 25 Grad im Süden Brandenburgs der „erste Sommertag“ werden, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte. Für Berlin werden für Montag 23 bis 25 Grad erwartet.

Demnach soll es bereits von Samstag an wärmer werden. Darauf deuteten die aktuellen Modellprognosen hin, auch wenn sich die Lage noch ändern könne. Bei Temperaturen ab 25 Grad sprechen Meteorologen von einem Sommertag.

Vor dem schönen Wetter gibt es laut DWD aber erstmal Wolken, Schauer und Gewitter. Besonders an diesem Dienstag heißt es, sich regenfest anzuziehen: Eine Kaltfront soll von Nordwesten über die Prignitz und das Havelland nach Berlin kommen und dabei vor allem gegen Abend teils schwere Sturmböen mitbringen. „Ein Sturmtief greift auf Deutschland über und führt heute mit kräftiger südwestlicher Strömung kühle und feuchte Meeresluft nach Brandenburg und Berlin“, heißt es im Bericht des Wetterdienstes am Dienstagmorgen.

Erwartet werden demnach am Nachmittag und Abend örtlich Gewitter mit Graupel, Hagel und Sturmböen um 85 Stundenkilometer, vereinzelt seien auch schwere Sturmböen bis 100 km/h nicht ausgeschlossen. Am Vormittag ist es stark bewölkt bis bedeckt, die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 16 Grad, in der Nacht zwischen sieben und vier Grad.

Besserung ab Samstag in Sicht

Am Mittwoch bleibt das Wetter mit Wind und Schauern voraussichtlich ungemütlich, auch dann soll es laut Wetterdienst erneut einzelne starke Gewitter mit Sturmböen geben. Die Höchsttemperaturen liegen bei elf bis 14 Grad, in der Nacht zu Donnerstag gibt es Tiefsttemperaturen von vier bis zwei Grad.

Besserung soll es ab Samstag geben. Wie der DWD-Sprecher erklärte, soll ein Tief in die Richtung der britischen Inseln ziehen. Die Luftzirkulation bringe warme Luft aus Spanien, Nordafrika und dem Mittelmeerraum allmählich nach Deutschland.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

So erwartete der Sprecher für Samstag Maximaltemperaturen von 14 bis 17 Grad, doch schon am Sonntag könnten es verbreitet mehr als 20 Grad werden. Gleichzeitig soll es trocken und heiter werden. 

Laut Prognose halten die frühsommerlichen Temperaturen Montag und Dienstag an. Im Süden Brandenburgs soll es dabei etwas wärmer sein soll als im Norden. (dpa,Tsp)

Zur Startseite