Ein Polizeitaucher kommt aus dem Wasser des Storkower Sees nahe der Mündung in den Wolziger See im Landkreis Dahme-Spreewald. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
© Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Update Vermisste Rebecca Reusch Polizeitaucher finden nichts im Wolziger See

Die Mordkommission hat am Mittwoch ihre Suche nach Rebecca Reusch im Wolziger See fortgesetzt. Der Einsatz von Tauchern und Spezialtechnik blieb ohne Ergebnis.

Die Berliner Polizei hat am Mittwoch ihre Suche nach der vermissten Rebecca Reusch nahe einem Waldstück in Brandenburg fortgesetzt. Taucher der technischen Spezialeinheit suchten unter Wasser im Wolziger See nach der 15-jährigen Schülerin, auch Spezialtechnik kam wieder zum Einsatz. Am Mittwochabend wurde der Einsatz ohne Ergebnis oder Hinweise auf den Verbleib des Mädchens beendet. Die Taucher hätten die Suche vorerst eingestellt, sie hätten nichts gefunden, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Bereits am Dienstag waren die Ermittler mit Booten und Leichenspürhunden auf dem See unterwegs. In der Umgebung des Sees hatte die Polizei bereits mehrfach Wälder mit verschiedenen Spürhunden und Spezialtechnik und an der A12 in Richtung Frankfurt (Oder) nach Spuren gesucht.

Auf der A12 war der himbeerrote Twingo des Schwagers am Morgen ihres Verschwindens und am Abend des darauffolgenden Tages von einem automatischen Kennzeichen-Erfassungssystem der Brandenburger Polizei registriert worden. Zudem hatte die Polizei Haare von Rebecca und Fasern einer aus dem Haus verschwundenen Decke im Kofferraum des Autos gefunden.

Die Schülerin aus Berlin-Neukölln wird seit mehr als einem Monat vermisst. Sie ist am 18. Februar verschwunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Rebecca war zuletzt im Haus ihrer älteren Schwester und ihres Schwagers in Berlin-Britz. Die Ermittler gehen davon aus, dass Rebecca von dem 27 Jahre alten Schwager in dem Haus getötet wurde.

Der Schwager der Jugendlichen sitzt als dringend Tatverdächtiger seit mehr als zwei Wochen in Untersuchungshaft. Anders als von verschiedenen Medien berichtet, liegt nach Angaben der Staatsanwaltschaft bislang keine Haftprüfungsbeschwerde und kein Haftprüfungsantrag vor.

Zur Startseite