Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der 15-Jährige fiel beim Anfahren des Zuges vom Dach. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
© Doris Spiekermann-Klaas

Tödlicher Unfall in Berlin 15-Jähriger stirbt beim S-Bahn-Surfen

Ein Jugendlicher ist am S-Bahnhof Lankwitz tödlich verunglückt. Er fiel vom Dach der Bahn und geriet unter den Zug.

Am S-Bahnhof Lankwitz ist in der Nacht auf Donnerstag ein tödlicher Unfall passiert. Ein 15-Jähriger ist vom Dach einer S-Bahn gefallen, dabei unter den Zug gekommen und tödlich verletzt worden. Das bestätigten Sprecher der Berliner Polizei und der Bundespolizei. Zuerst hatte die "B.Z." berichtet.

Man gehe davon aus, dass der Jugendliche S-Bahn-Surfen wollte - also auf dem Dach des Zuges mitfahren, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Als der Zug anfuhr, sei er aus noch unbekannten Gründen gestürzt. Wie genau er zwischen Zug und Gleise kam ist noch nicht geklärt. Die Berliner Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Der 15-Jährige sei in Begleitung eines zweiten, "etwa gleichalten", Jugendlichen gewesen, heißt es von der Bundespolizei. Er sei aber nicht auf dem Dach des Zuges gewesen. Nach dem Unfall habe der Begleiter "eine andere Person" angerufen - genauer wollte der Sprecher aus Ermittlungsgründen nicht werden. Diese Person sei dann zum Bahnhof gekommen und habe die Einsatzkräfte alarmiert.

Wann genau es zu dem Unfall kam, konnten der Sprecher der Bundespolizei nicht sagen. In Medienberichten heißt es, es sei gegen 0.20 Uhr passiert.
Ähnliche Unfälle bei Mitfahrten auf Dächern hatte es in den vergangenen Jahren mehrfach gegeben. 2014 starb ein 19-Jähriger in Schöneberg, als der Zug in einen Tunnel fuhr. 2016 wurde ein 22-Jähriger getötet, der auf dem Dach einer U-Bahn in Kreuzberg mitfuhr und mit dem Kopf gegen eine niedrige Brücke prallte. 2018 starb ein 20-Jähriger in Marzahn, auch er war zuvor gegen eine Brücke geprallt.

Zur Startseite