Die S-Bahn in Berlin. (Symbolbild) Foto: dpa
p

S-Bahnhof Köpenick Fahrscheinkontrolle: Frau flüchtet ohne ihr Baby

9 Kommentare

Eine Frau aus Kamerun flüchtet bei einer Fahrscheinkontrolle, ohne ihr Baby mitzunehmen

Bei einer Fahrscheinkontrolle am S-Bahnhof Köpenick ist am Mittwochabend eine 31-jährige Frau aus Kamerun geflüchtet, dabei ließ sie nach Angaben der Bundespolizei ihr circa einjähriges Kind im Kinderwagen auf dem Bahnsteig zurück. Kurz nach 20 Uhr verlangten die Kontrolleure im Zug der Linie S 3 die Fahrausweise, die Kamerunerin zeigte ein "verfälschtes" Ticket, mit "Radierungen im Stempelbereich". Als das Kontrollteam die Frau aus dem Zug bat, attackierte ihr 36-jähriger Begleiter einen Kontrolleur mit einem Kopfstoß, diesen Moment nutze die Frau zur Flucht. Die Polizei wurde alarmiert, sie leitete gegen den Kameruner ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Da der 36-Jährige angab, nicht der Vater des Kindes zu sein, nahmen die Beamten das Baby mit zur Dienststelle und übergaben es dort einer Mitarbeiterin des Kindernotdienstes. Noch am selben Abend erschien die Mutter am Ostbahnhof, um ihr Kind abzuholen. Gegen sie wird nun wegen Betrugs und Urkundenfälschung ermittelt. Ein Abgleich ihrer Daten ergab laut Polizei, dass sie sich unerlaubt in Deutschland aufhält.

Zur Startseite