Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild) Foto: Thilo Rückeis
© Thilo Rückeis

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung Auto von Neuruppins Bürgermeister angezündet

Der Wagen von Jens-Peter Golde, Ortschef von Neuruppin, brannte am Dienstagabend. Zeugen hatten die Flammen auf einem privaten Parkplatz bemerkt.

Unbekannte haben am Dienstagabend das Auto des Neuruppiner Bürgermeisters Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) in Brand gesteckt. Das bestätigte die Stadtverwaltung am Mittwoch. 

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. Kriminaltechniker untersuchten das Fahrzeug. 

Der Bürgermeister und eine Zeugin seien befragt worden. Von einem politischen Motiv gehe man zunächst nicht aus, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Nord. 

Am 8. November finden in Neuruppin Bürgermeisterwahlen statt. Golde will zum dritten Mal antreten.
[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können]

Eine Zeugin hatten nach Angaben der Polizei den Brand auf einem Privatparkplatz in einem Wohngebiet am Seeufer bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Auch der Besitzer des Wagens sei alarmiert worden, hieß es von der Polizei. 

Gemeinsam habe man versucht, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen und verhindern, dass das Fahrzeug komplett in Flammen aufging. Zuvor hatte die Zeitung „Märkische Allgemeine“ (online) berichtet.

Immer wieder brannten in der Vergangenheit Autos in der Fontanestadt im Norden Brandenburgs. Die Sprecherin sagte: „Wir haben eine Häufung festgestellt“. (dpa)

Zur Startseite