Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Ein Polizeilicht. (Symbolbild) Foto: dpa
© dpa

Marihuana, Kokain und Tausende Euro gefunden Ermittler sprengen Drogenring in Weimar und Berlin

Das Thüringer LKA hat bei einer Razzia mehrere Kilogramm Drogen und Tausende Euro beschlagnahmt. Acht Tatverdächtige wurden festgenommen.

Thüringer Ermittler haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft Gera einen Drogenring in Weimar und Berlin gesprengt.

Acht Verdächtige seien festgenommen worden, vier von ihnen noch in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher der für Organisierte Kriminalität zuständigen Staatsanwaltschaft dem Sender MDR Thüringen.

Bei der Razzia wurden den Angaben zufolge 20 Kilogramm Ecstasy, viereinhalb Kilogramm Marihuana und knapp 200 Gramm Kokain gefunden. Zudem beschlagnahmten die Fahnder Tausende Euro in bar sowie Speichermedien.

Nach Informationen von MDR Thüringen waren die Ermittlungen im vergangenen Jahr durch einen Tipp in Gang gekommen. Im November 2019 gründete das Thüringer LKA eine eigene Arbeitsgruppe mit dem Decknamen „Bauhaus“.

Nach Informationen von MDR Thüringen soll ein 27-Jähriger der Kopf der Gruppe gewesen sein, der seit seiner Kindheit mit seiner Familie in Thüringen lebt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um mehrere Tschetschenen, mehrere Deutsche und einen Aserbaidschaner.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Bereits im Februar habe das LKA bei einer Razzia in Weimar zwei Männer festgenommen, die in Verbindung zu den Verdächtigen standen, hieß es. Dabei wurden 120.000 Euro Bargeld, 20 Kilogramm Marihuana und eine scharfe Maschinenpistole gefunden. (dpa)

Zur Startseite