Nach dem Fund einer toten Person in Berlin-Charlottenburg ermittelt die Polizei wegen eines Tötungsdelikts. Foto: Paul Zinken/dpa
© Paul Zinken/dpa

Update Leichen-Fund in Berlin-Charlottenburg Opfer ist ein 51 Jahre alter Lette – er erlitt Stichverletzungen

Bei dem am Mittwoch in Charlottenburg tot gefundenen Mann handelt es ich um einen lettischen Staatsbürger. Seine Leiche wies zahlreiche Stichverletzungen auf.

Nach dem Leichenfund am Mittwoch in Berlin-Charlottenburg gibt es erste Hinweise auf die Umstände des vermuteten Tötungsdelikts. Bei dem Opfer handelt es ich nach Tagesspiegel-Informationen um einen 51 Jahre alten Mann mit lettischer Staatsbürgerschaft. Die Leiche soll erhebliche Stichverletzungen aufgewiesen haben. Offenbar ist der Mann niedergestochen worden.

Der Leichnam war um 20.35 Uhr an einem illegalen Zeltlager in einer Böschung in der Halenseestraße gefunden worden - von einer Passantin, wie es offiziell von der Polizei hieß. Nach Tagesspiegel-Informationen soll der Mann in Begleitung seiner Lebenspartnerin gewesen sein, die ebenfalls Lettin ist.

Es soll dem Vernehmen nach vor den tödlichen Stichen einen lautstarken Streit zwischen dem Opfer und einer bislang unbekannten Person gegeben haben. Die Lettin soll dann Passanten gerufen haben, die dann wiederum Rettungskräfte und Polizei alarmiert haben.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, die 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat den Fall übernommen, auch die Rechtsmedizin rückte an. Durch die Obduktion der Leiche am Donnerstag erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann Opfer eines Verbrechens geworden ist.

Am Donnerstag äußerten sich Polizei und Staatsanwaltschaft zurückhaltend. In einer gemeinsamen Mitteilung bestätigten sie lediglich, dass Alter des Mannes. "Schwere Verletzungen am Oberkörper lassen darauf schließen, dass der Mann Opfer eines Tötungsdeliktes wurde", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Der Fundort der Leiche befindet sich an einer S-Bahntrasse an der Halenseestraße und dem Autobahndreieck Funkturm. Gegenüber steht das Großbordell Artemis.

Zur Startseite