Symbolbild. Foto: dpa
© dpa

Im verkehrsberuhigten Bereich Berliner Polizist von Auto angefahren

In einer verkehrsberuhigten Straße wollte ein Polizist am Dienstag einen zu schnellen BMW anhalten. Der Fahrer ignorierte ihn und fuhr den Beamten an.

Am Dienstagnachmittag wurde ein Polizeibeamter in Wilmersdorf von einem Auto erfasst. Zeugenaussagen zufolge war der Polizist in der Pfalzburger Straße im verkehrsberuhigten Bereich im Rahmen der Verkehrsüberwachung eingesetzt. Gegen 14.15 Uhr nahm der Polizist einen BMW wahr, der die Straße wesentlich schneller als mit Schrittgeschwindigkeit befuhr.

Er stellte sich daraufhin auf die Fahrbahn und machte dem Autofahrer mit Handzeichen deutlich, dass er anhalten solle. Der 57-jährige Autofahrer fuhr jedoch unvermindert auf den 51-jährigen Polizisten zu. Obwohl der Polizeibeamte auswich wurde er von dem BMW getroffen und über die Motorhaube auf die Fahrbahn geschleudert. Der Polizist erlitt Verletzungen am Arm und musste seinen Dienst beenden. Der Fahrer stellte sich der Polizei. (Tsp)

Zur Startseite