Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild). Foto: Boris Roessler
© Boris Roessler

Im Berliner Ortsteil Haselhorst Mann verletzt Lebensgefährtin mit Schraubendreher schwer

Ein 31-jähriger griff am Samstagabend seine 34-jährige Freundin an. Sie erlitt lebensbedrohliche Stichverletzungen. Am Sonntagvormittag wurde der Lebensgefährte festgenommen.

Eine Frau erlitt am Samstagabend in Haselhorst lebensgefährliche Verletzungen. Ersten Ermittlungen der Berliner Polizei zufolge soll die 31-Jährige gegen 20.30 Uhr von ihrem 34 Jahre alten Lebensgefährten mit einem Schraubendreher in einer Wohnung einer Bekannten im Burscheider Weg angegriffen worden sein.

Dabei erlitt sie eine lebensbedrohliche Stichverletzung. Der Tatverdächtige flüchtete nach dem mutmaßlichen Angriff. Ein Notarzt sowie Sanitäter versorgten die 31-Jährige am Ort und brachten sie anschließend in ein Krankenhaus, in welchem sie notoperiert und zunächst auf der Intensivstation aufgenommen werden musste. Ihr Zustand soll derzeit stabil sein.

Am Sonntagvormittag, gegen 10.25 Uhr soll der Tatverdächtige vor der Tür der Bekannten randaliert haben. Polizeikräfte nahmen ihn kurz darauf fest und brachten ihn in ein Polizeigewahrsam. Da der Verdacht bestand, dass der Festgenommene unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand, wurde ihm Blut abgenommen.

Anschließend wurde der 34-Jährige für das Abschnittskommissariat des Polizeiabschnitts 21 eingeliefert und soll morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Zur Startseite