Die Gasag musste den Boden der Brunnenstraße aufgraben, um das Gasleck zu reparieren. Foto: Christoph Soeder/dpa
© Christoph Soeder/dpa

Update Gasleck in Berlin-Mitte Drei Wohnhäuser nahe des Rosenthaler Platzes geräumt

In der Brunnenstraße gab es am Samstagabend ein Gasleck. Etwa 130 Polizisten und Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Bauarbeiten sind mittlerweile beendet.

Wegen eines Gaslecks haben Polizei und Feuerwehr am Samstagabend drei mehrstöckige Wohnhäuser in Berlin-Mitte nahe dem Rosenthaler Platz evakuiert. Das Gas trat aus einer Niederdruckleitung unter dem Gehweg aus, sagte ein Feuerwehrsprecher am Samstagabend. Der Netzbetreiber, die Gasag, musste den Boden aufgraben, um an die Leitung zu kommen. Der Einsatz begann gegen 19.30 Uhr, wie die Polizei mitteilte und endete am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr.

Die Brunnenstraße war vom Rosenthaler Platz bis zur Invalidenstraße voll gesperrt, auch der öffentliche Nahverkehr wurde zeitweise eingestellt – die U8 war nach Auskunft der Polizei zwischenzeitlich unterbrochen. Verletzt wurde niemand.

Die Rettungskräfte holten rund 15 Anwohner aus ihren Wohnungen, sie wurden zwischenzeitlich in einem BVG-Bus untergebracht. Die Ursache für das Gasleck ist bisher noch unklar.

Polizei und Feuerwehr sichern die Einsatzstelle in der Brunnenstraße. Foto: Christoph Soeder/dpa Vergrößern
Polizei und Feuerwehr sichern die Einsatzstelle in der Brunnenstraße. © Christoph Soeder/dpa

Die Polizei war mit etwa 100 Einsatzkräften vor Ort, die Feuerwehr mit 30. (Tsp, dpa)

Zur Startseite