Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. Foto: dpa
© dpa

Flugzeugabsturz im brandenburgischen Werneuchen Pilot stürzt mit Maschine ab und stirbt

Mit einem motorbetriebenen Ultraleichtflugzeug stürzte ein 61-Jähriger kurz nach dem Start ab. Er verstarb noch auf dem Flugfeld.

Bei einem Flugzeugabsturz in Werneuchen kam am Montagvormittag ein 61-Jähriger ums Leben. Bei dem Mann handelt es sich um den Piloten eines motorbetriebenes Ultraleichtflugzeug, mit dem er unterwegs war.

Der Unfall geschah kurz nach dem Start. Laut Angaben der Polizei wurde sie gegen 11:45 Uhr zum Flugplatz Werneuchen gerufen. Die Maschine stürzte kurz zuvor auf das Flugfeld und wurde dabei völlig zerstört. Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät – er verstarb noch an Ort und Stelle. Nach ersten Erkenntnissen stammte der 61-Jährige aus Niedersachsen.

Die Kriminalpolizei untersucht nun gemeinsam mit Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, wie es dazu kommen konnte.

Nach Angaben der Märkischen Oderzeitung (MOZ) hatte er das Ultraleichtflugzeug gerade erworben und wollte es überführen. Der Flugplatz Werneuchen östlich von Berlin wird vorrangig von Ultraleichtfliegern genutzt. (Tsp)

Zur Startseite