Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: dpa
© dpa

Erfolgreiche Fahndung Berliner Polizei identifiziert gesuchten mutmaßlichen Sexualstraftäter

Ermittler haben im Fall der mutmaßlichen Serie von Sexualverbrechen den gesuchten Tatverdächtigen identifiziert. Wo er sich aufhält, ist offen.

Im Fall der mutmaßlichen Serie von Vergewaltigungen in Berlin und Brandenburg haben Ermittlerinnen und Ermittler den mit Bildern aus einer Überwachungskamera gesuchten Tatverdächtigen identifiziert. Es handle sich um einen 30-Jährigen, dessen Aufenthaltsort weiter unbekannt sei, teilte die Berliner Polizei am Montag mit. Die Ermittlungen dauern an. Auf Tagesspiegel-Anfrage teilte die Polizei mit, dass zu diesem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen herausgegeben werden könnten.

Die Polizei veröffentlichte vergangene Woche Bilder des Tatverdächtigen aus Überwachungskameras und bat die Bevölkerung um Mithilfe. Etwa 300 Hinweise waren bis Montag laut Polizei eingegangen.

Der Mann könnte laut den Ermittlern zwischen dem 12. und 30. Juni sieben Taten begangen haben: Fünf davon im Grunewald oder dessen näherer Umgebung im Berliner Südwesten, eine weitere im brandenburgischen Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark), kurz hinter der Berliner Stadtgrenze, sowie einen Übergriff in Bernau nordöstlich von Berlin. (Tsp/dpa)

Zur Startseite