Foto: dpa/Archiv
p

Drogenhandel in Charlottenburg-Wilmersdorf Zivilstreife findet große Menge Kokain

0 Kommentare

Mutmaßlicher Drogenhändler lagerte Kokain und Bargeld in seiner Wohnung. Beim Verkauf in der Mierendorffstraße fasste ihn eine zivile Polizeistreife.

Gestern Abend wurde in Charlottenburg ein mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen. In der Mierendorffstraße fiel einer zivilen Polizeistreife gegen 19 Uhr ein Mann auf, der nur für kurze Zeit in einem VW-Golf stieg, der in zweiter Reihe hielt, um nach kurzer Zeit wieder auszusteigen. Aufgrund seines verdächtigen Verhaltens überprüften die Beamten den 47-Jährigen, woraufhin sie Marihuana und Kokain in seinem Besitz fanden.

Später am Abend bemerkte die Streife in der Sophie-Charlotte-Straße den bereits auffälligen Golf erneut und hielt das Fahrzeug für eine Untersuchung an. Dabei fanden die Beamten zehn Beutelchen Kokain und Bargeld. Daraufhin folgte eine Wohnungsdurchsuchung des 34-jährigen Fahrers, bei der ebenfalls 50 weitere Beutelchen mit Kokain, circa 45 Gramm unverpacktes Kokain und weiteres Bargeld sicher gestellt werden konnte.

Nach der Festnahme wurde der mutmaßliche Drogenhändler dem Rauchgiftkommissariat des Landeskriminalamts Berlin übergeben. (tsp)

Zur Startseite