Einsatz. Foto: Patrick Pleul/dpa
p

Drei Raubüberfälle Täter dringen mit Schusswaffe in Supermarkt ein

2 Kommentare

Räuber waren am Freitagnachmittag- und Abend in Moabit, Tempelhof und Gesundbrunnen unterwegs.

Gegen 19.30 Uhr bedrohten zwei Männer die 57-jährige Kassiererin eines Supermarktes an der Wiclefstraße in Moabit mit einer Schusswaffe. Die Frau öffnete ihre Kasse, so dass einer der beiden Täter den Inhalt an sich nehmen konnte. Unterdessen hebelt sein Komplize weitere Kassenladen auf und entnahm deren Inhalt. Anschließend flüchtete das Duo mit seiner Beute.

In Gesundbrunnen wurde ein 17-jähriger Pizzabote um 21.50 Uhr in der Kunkelstraße von zwei Männern mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe seiner Geldbörse sowie des Mobiltelefons aufgefordert. Er händigte beides aus, danach ergriff das Duo die Flucht.

Bedrohter Fußgänger wehrt sich erfolgreich

In Tempelhof ereignete sich eine räuberische Attacke bereits tagsüber gegen 16.45 Uhr. Um diese Zeit war ein 49-Jähriger auf dem Gehweg des Tempelhofer Damms unterwegs. Plötzlich versuchte ein Mann, der ihm unbemerkt gefolgt war, die Aktentasche zu entreißen. Doch der Angegriffene setzte sich zur Wehr und schlug mit einem gefüllten Stoffbeutel so lange auf den Täter ein, bis dieser abließ und in den U-Bahnhof kaiserin-Augusta-Straße davon rannte. Dort nahmen ihn alarmierte Polizisten noch am bahnsteig fest. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und dann wieder aufr freien Fuß gesetzt. das raubkommissariat der Polizeidirektion 4 führt die weiteren Ermittlungen. CS

Mehr zu Mitte