Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Tsp
© Tsp

Brandstiftung und Sachbeschädigungen Autos angezündet, Scheiben eingeschlagen

In der Nacht zum Montag brannten drei Fahrzeuge, zusätzlich kam es zu Sachbeschädigungen an mehreren Autos. Die Hintergründe sind noch unklar.

In der Nacht von Sonntag zu Montag sowie am Montagvormittag ereigneten sich mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen in Berlin. In Gropiusstadt brannten nach einem lauten Knall drei Autos. Die Feuerwehr löschte die Flammen an dem Porsche, Peugeot und Hyundai. Nach derzeitigem Ermittlungsstand setzten Unbekannte zunächst den Porsche in Brand und das Feuer griff auf die anderen Fahrzeuge über. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen zu der Brandstiftung übernommen.

In Neukölln sind ebenfalls nach einem lauten Knall zwei Fahrzeuge eines Wohnungsunternehmens in der Steinbrockstraße beschädigt worden. Ein Anwohner beobachtete zwei Personen, die sich an den beiden Opel zu schaffen machten. Danach flüchteten sie auf Fahrrädern in Richtung Dammweg. Die Polizei stellte an den beiden Autos zerschlagene Scheiben und platte Reifen fest. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Auch im Ortsteil Fennpfuhl wurden Montagmorgen zwei geparkte Transporter beschädigt aufgefunden. Gegen 6 Uhr bemerkten die Nutzer der Firmenfahrzeuge die Beschädigungen, alarmierten die Polizei und erstatteten Strafanzeigen. Die beiden Transporter einer Hausverwaltung parkten in der Möllendorffstraße und in der Paul-Junius-Straße. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen, da eine politische Tatmotivation derzeit nicht ausgeschlossen werden kann.

Wie bereits in Neukölln und in Fennpfuhl wurde am Montagmorgen auch in Alt-Hohenschönhausen festgestellt, dass Unbekannte in der Nacht ein Fahrzeug eines Wohnungsunternehmens beschädigt hatten. Gegen 6.15 Uhr stellte der Nutzer des Transporters fest, dass die Seitenscheiben eingeschlagen und die Frontscheibe beschädigt worden waren. Auch in diesem Fall ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz.

Zur Startseite