Rettungswagen im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa
© dpa

Berlin-Pankow Mann in Schaufensterscheibe geschubst

In der Nacht zu Sonntag ist ein 27-Jähriger stark blutend in Pankow aufgefunden worden. Angeblich soll er in eine Schaufensterscheibe geschubst worden sein.

Weil seine Begleitung ihn in eine Schaufensterscheibe in Pankow geschubst haben soll, zog sich ein 27-jähriger Mann in der Nacht zu Sonntag schwere Verletzungen zu. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Gegen 2.25 Uhr wurden Rettungskräfte der Feuerwehr in die Berliner Straße gerufen. Der Verletzte lag zu dem Zeitpunkt stark blutend auf einer Treppe. Den Einsatzkräften erklärte er, er sei mit dem Täter auf einem Fest gewesen. Später sei er von ihm in die Schaufensterscheibe eines Geschäfts geschubst worden. Wie es dazu kam, konnte der 27-Jährigen nicht erklären, auch einen Grund gab er nicht an.

Durch den Sturz erlitte der Mann schwere Schnittverletzungen im Gesicht. Derzeit wird er stationäre im Krankenhaus behandelt. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zu den Hintergründen und Ablauf der Tat eingeleitet. (Tsp)

Zur Startseite