Foto: picture alliance / dpa
p

Berlin-Neukölln Neun Verletzte nach Kellerbrand

0 Kommentare

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Neukölln war in der Nacht zu Donnerstag ein Feuer ausgebrochen. Neun Mieter wurden verletzt. Es besteht Verdacht auf Brandstiftung.

Nach Angaben der Polizei hatte eine Anwohnerin am Mittwochabend gegen 23.20 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, nachdem sie Brandgeruch in dem Mehrfamilienhaus in der Peter-Anders-Straße wahrgenommen hatte. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer, welches im Keller des Hauses ausgebrochen war, und behandelten vier betroffene Mieter noch am Ort ambulant. Fünf Mieter, darunter eine schwangere Frau, mussten zu stationären Behandlungen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts einer vorsätzlichen schweren Brandstiftung dauern an. Das Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die Ermittlungen übernommen. (Tsp)

Mehr zu Neukölln