Foto: Patrick Pleul/dpa
© Patrick Pleul/dpa

Berlin-Neukölln 10-Jährige durch Böller schwer verletzt

Am Freitagnachmittag hat ein Mädchen durch die Explosion eines Böllers schwere Verletzungen erlitten. Das Landeskriminalamt ermittelt.

In Gropiusstadt hat ein Mädchen eine schwere Handverletzung durch einen explodierten Böller erlitten. Eine Gruppe 10-Jähriger hatte den Böller in der Hugo-Heimann-Straße in Gropiusstadt am Freitagnachmittag gefunden. Das Mädchen soll den Böller in die Hand genommen und mehrfach mit einem Feuerzeug versucht haben ihn zu zünden. Dieser explodierte plötzlich in der Hand des Mädchens und verletzte es schwer.

Umstehende wurden leicht verletzt

Der Bereich wurde zur Spurensicherung abgesperrt, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die 10-Jährige wird derzeit in einem Krankenhaus stationär behandelt. Manche der umstehenden Kinder erlitten leichte Verletzungen. Sie mussten ebenfalls von einem Arzt behandelt werden.

Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen - wegen des Verdachts der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion. Der entzündete Böller wird derzeit außerdem auf seine Inhaltsstoffe hin untersucht. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr zu Neukölln