Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild). Foto: dpa
© dpa

Berlin-Mitte Homophober Angriff auf Männergruppe

In der Nacht zum Samstag ist eine Vierergruppe Männer am Zionskirchplatz Opfer eines homophoben Angriffs geworden. Drei der Männer wurden ins Gesicht geschlagen.

Drei Männer sind in Berlin-Mitte bei einem vermutlich schwulenfeindlich motivierten Angriff leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, waren vier Männer - zwei 19-Jährige, ein 20-Jähriger und ein 37 Jahre alter Mann - Freitagnacht auf dem Zionskirchplatz unterwegs, als sie von einer Vierergruppe unbekannter junger Männer angesprochen wurden.

Diese hätten sie zunächst nach Zigaretten gefragt. Die vier verneinten und gingen weiter, wurden aber kurz darauf von der Gruppe befragt, ob sie homosexuell seien.

Die Gefragten bestätigten das, woraufhin einer der jungen Männer den beiden 19-Jährigen und dem 37-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben soll. Einer der 19-jährigen Geschlagenen und ihr 20-Jähriger Bekannter liefen nach Polizeiangaben in die Anklamer Straße und baten Passanten um Hilfe, was die unbekannten Männer zur Flucht bewegte.

Die Geschlagenen erlitten leichte Kopfverletzungen, verzichteten jedoch auf ärztliche Behandlungen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt. (Tsp/dpa)

Zur Startseite